02. Januar 2022 / 21:20 Uhr

Trotz Blitzstart wird's eng: Scorpions bezwingen Rostock Piranhas mit 5:2

Trotz Blitzstart wird's eng: Scorpions bezwingen Rostock Piranhas mit 5:2

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Die Scorpions feiern einen ihrer Treffer gegen die Gäste aus Rostock.
Die Scorpions feiern einen ihrer Treffer gegen die Gäste aus Rostock. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Nach einem Blitzstart und einer 3:0-Führung haben es die Scorpions im Heimspiel gegen die Rostock Piranhas noch einmal spannend gemacht. Am Ende stand jedoch ein 5:2-Erfolg für sie. Die Indians haben sich derweil mit 4:1 beim Herner EV durchgesetzt.

Erst etwas mehr als vier Minuten waren absolviert in der Partie zwischen den Hannover Scorpions und den Rostock Piranhas – und schon gab es eine Auszeit. Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski versammelte hinter der Bande seine Spieler um sich herum und redete wild gestikulierend auf sie ein. Jedoch: Die Auszeit hatte Piranhas-Coach Christopher Stanley genommen, dessen Team nach dem Blitzstart der Mellendorfer schnell mit 0:3 im Hintertreffen lag.

Anzeige

Vielleicht lag die engagierte Ansprache Stolikowskis auch darin, weil er seine zuletzt schwächelnden Pappenheimer gut kennt. Tatsächlich geriet die Partie für die Scorpions nach der von Stanley herbeigeführten Unterbrechung für lange Zeit zu einer engen Angelegenheit, am Ende gewannen die Gastgeber ihr Heimspiel in der Eishockey-Oberliga mit 5:2 (3:1, 0:1, 2:0).

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas © Debbie Jayne Kinsey

Die Scorpions waren lediglich mit vier Abwehrspieler angetreten. Robin Thomson und Thomas Supis sowie Alex Heinrich und Jan-Niklas Pietsch bildeten die beiden Verteidiger-Pärchen. Beim 6:1-Auswärtssieg in Krefeld am Donnerstag hatten sich Andy Reiss und Steven Raabe jeweils Spieldauerdisziplinarstrafen eingehandelt und mussten daher eine Partie aussetzen.


Thomson gelang sogar per Schlagschuss das 3:0 (5.), davor hatten Julian Airich (2.) und Patrick Klöpper (4.) getroffen. In Überzahl brachte Lukas Koziol (7.) die Ostseestädter heran. Ins Mitteldrittel starteten die Gäste weitaus schwungvoller als in den ersten Abschnitt – und verdienten sich den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Koziols zweiten Treffer (23.).

Koziol und Hammond im Pech

Sein Namensvetter Christoph Koziol auf Scorpions-Seite traf dagegen eine Minute später mit Pech nur den Pfosten. Auch dem emsigen Mike Hammiond war das Glück nicht vergönnt, als er einen Schuss von Pietsch bewusst an den Pfosten abfälschte (31.). Erst in der Schlussphase sicherten Klöpper (58.) und Tyler Gron (59.) mit technisch anspruchsvollen und sehenswerten Toren den Sieg.

Tore: 1:0 (1:20) Airich (Klöpper, Just), 2:0 (3:37) Klöpper (Just, Airich), 3:0 (4:23) Thomson (Supis, Trabucco), 3:1 (6:23) Koziol (Balla, Dudas bei 5-4), 3:2 (22:31) Koziol (Balla, Gerstung), 4:2 (57:56) Klöpper (Airich), 5:2 (58:32), 5:2 (58:32) Gron (Trabucco)

Mehr Berichte aus der Region

Die Hannover Indians haben derweil beim Herner EV mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) gewonnen. Die frühere Führung der Herner durch Tomi Wilenius nach nur 78 Sekunden beantwortete Parker Bowles mit dem Ausgleich (4.) Niko Esposito-Selivanov (32.) brachte den ECH in Front. Sebastian Christmann (44.) und Robin Palka (55.) trafen zum 4:1-Endstand.