06. April 2021 / 17:09 Uhr

Kein Derby, aber Derbyärger: Scorpions hätten gern noch mal gegen Indians gespielt

Kein Derby, aber Derbyärger: Scorpions hätten gern noch mal gegen Indians gespielt

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Patrick Schmid (rechts) hat mit den Scorpions Robby Hein und die Indians nicht erneut empfangen dürfen. Vielleicht wird's ja noch was in den Play-offs?
Patrick Schmid (rechts) hat mit den Scorpions Robby Hein und die Indians nicht erneut empfangen dürfen. Vielleicht wird's ja noch was in den Play-offs? © Florian Petrow
Anzeige

"Das war das sechste Mal, dass die Indians das Nachholspiel abgelehnt haben." Scorpions-Sportchef Eric Haselbacher ist verärgert, dass das offene vierte Derby auch Gründonnerstag nicht nachgeholt worden ist. Weil beide Teams spielfrei waren, hatte es kurzfristig eine entsprechende Anfrage gegeben.

Anzeige

Kurz vor dem Start in die Play-offs gibt es noch einmal Ärger zwischen den hannoverschen Oberligisten um eine (nicht ausgetragene) Partie der Hauptrunde. Von den spielfreien Scorpions hatte es kurzfristig die Anfrage gegeben, dass noch offene Derby in Mellendorf am Gründonnerstag nachzuholen. Bekanntermaßen wurde daraus nichts.

Anzeige

„Wir müssen auch an die Gesundheit der Spieler denken. Außerdem gab es vom DEB keine offizielle Anfrage“, sagte Indians-Geschäftsführer Andy Gysau dazu auf Nachfrage vom SPORTBUZZER.

Mehr Berichte aus der Region

Beim Rivalen war Eric Haselbacher verärgert. „Das war das sechste Mal, dass die Indians das Nachholspiel abgelehnt haben. Dabei haben wir vor der Saison festgelegt, dass alle Vereine solidarisch miteinander umgehen und möglichst viele Spiele austragen“, sagt der Sportchef der Scorpions dazu und verweist darauf, „dass die Indians ja spielbereit waren und sonst auch nach Limburg gefahren wären“.