20. November 2020 / 22:46 Uhr

Scorpions kassieren erste Saisonniederlage - Indians gewinnen in Herford

Scorpions kassieren erste Saisonniederlage - Indians gewinnen in Herford

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannovers Fedor Kolupaylo im Duell mit Hernes Manuel Malzer.
Hannovers Fedor Kolupaylo im Duell mit Hernes Manuel Malzer. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Hannover Scorpions mussten sich im Heimspiel gegen den Herner EV zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben (4:6). Zwischenzeitlich lag das Team von Tobias Stolikowski sogar mit 0:5 hinten. Die Indians hingegen durften sich über einen wichtigen Sieg beim Herforder EV freuen (5:3).

Anzeige

Bislang waren die Hannover Scorpions das einzig ungeschlagene Team in der Nordstaffel der Eishockey-Oberliga. Nun kassierte der Tabellenführer seine erste Niederlage – und die wirkte deutlicher, als es das Endergebnis ausdrückte. Die Mellendorfer verloren 4:6 (0:4, 2:1, 2:1) gegen den Herner EV.

Anzeige

Zwei als gleichwertig einzuschätzende Gegner treffen aufeinander und trotzdem führt eine Mannschaft fernab aller Erwartungen haushoch – ein bisschen war das am Freitagabend in der Hus-de-Groot-Eisarena wie Spanien gegen Deutschland. Es ging zwar nicht 6:0 aus. Aber bei einem 0:5-Rückstand aus Scorpions-Sicht hatte Andrej Strakhov genug.

Bilder zum Spiel der Eishockey-Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und dem Herner EV

Hannovers Fedor Kolupaylo im Duell mit Hernes Manuel Malzer. Zur Galerie
Hannovers Fedor Kolupaylo im Duell mit Hernes Manuel Malzer. ©

Scorpions zeige große Moral

Der Abwehrroutinier der Gastgeber nutzte nach einer halben Stunde eine kurze Spielunterbrechung, hervorgerufen nach einer kleinen Raufeinlage unter Beteiligung des mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe ausgeschiedenen Victor Knaub, zu einer Ansage an seine Kollegen. „Die Null bleibt da nicht stehen! Bis zum Schluss nicht!“, rief er seinen Mitspielern zu und zeigte auf die Anzeigetafel.

Eine knappe Minute später ging Strakhov mit gutem Beispiel voran und legte Fedor Kolupaylo das 1:5 auf (31.). Nur 29 Sekunden danach verkürzte Christoph Kabitzky auf 2:5. HEV-Trainer Danny Albrecht nahm direkt nach diesem Treffer eine Auszeit. Ob er seinem Team ähnliche Worte mit auf den Weg gab wie zuvor Strakhov auf der anderen Seite, beispielsweise dass sich die Zwei auf der Anzeigetafel bis zum Schluss nicht mehr verändern dürfe, ist nicht bekannt. Das Spiel kippte trotz großer Scorpions-Moral nicht mehr.

Schmid und Trabucco machen es erträglicher

Der zuvor erspielte Vorsprung der Herner, die im weiteren Verlauf des Mitteldrittels jedoch noch zwei knifflige Situationen in Unterzahl überstehen mussten und sich auf Ex-Scorpion Björn Linda im Tor verlassen konnten, war jedoch schwer aufzuholen. Richard Müller (7., 19.), Nico Kolb (13.) und Patrick Asselin (18.) hatten nach dem ersten Drittel für eine 4:0-Führung der Gäste gesorgt. Kolb (27.) gelang das fünfte HEV-Tor. Im Schlussdrittel sorgten Patrick Schmid (55.) und Mario Trabucco (60.), bei einem Gegentor von Colton Kehler (56.), für eine erträglichere Niederlage.

Indians gewinnen 5:3

Die Hannover Indians gewannen ihr Auswärtsspiel beim Herforder EV mit 5:3 (1:0, 3:2, 1:1). Parker Bowles (15., 60.), Nick Aichinger (23.), Michael Burns (30.) und Thore Weyrauch (36.) trafen für den ECH, bei dem Lukas Schaffrath das Tor hütete. Er wurde nur von Sebastian Christmann (25.), Ralf Rinke (27.) und Emil Lessard Aydin (47.) bezwungen.