14. November 2021 / 20:31 Uhr

Kantersieg in Krefeld: Scorpions schießen sich bei 11:1 Erfurt-Ärger von Seele

Kantersieg in Krefeld: Scorpions schießen sich bei 11:1 Erfurt-Ärger von Seele

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Scorpions machen es in Krefeld zweistellig.
Die Scorpions machen es in Krefeld zweistellig. © Florian Petrow
Anzeige

Auf die Heimniederlage gegen Erfurt (1:3) haben die Scorpions eine eindrucksvolle Reaktion gezeigt. Beim Krefelder EV setzte sich das Team von Coach Tobias Stolikowski souverän mit 11:1 durch. Im zweiten Drittel gelangen drei Treffer in 62 Sekunden.

Nach der schwachen Leistung bei der 1:3-Heimniederlage gegen die Black Dragons Erfurt am Freitag hatte Tobias Stolikowski, Trainer der Hannover Scorpions, ein anderes Gesicht seiner Mannschaft für die Auswärtspartie beim Krefelder EV 81 angekündigt. Nun, die Vorgabe des Coaches wurde umgesetzt. Die Mellendorfer gewannen mit 11:1 (4:0, 5:1, 2:0).

Anzeige

Bereits nach dem ersten Drittel sorgten die Scorpions für klare Verhältnisse. Robin Just (7.) sorgte für das 1:0, Jan-Niklas Pietsch (8.) legte das zweite Tor nach. In Überzahl erhöhte Tylor Gron (17.) auf 3:0 aus Scorpions-Sicht, exakt 40 Sekunden später gelang Michael Hammond das 4:0.

Mehr Berichte aus der Region

Zur Mitte der Partie hatte Gron seinen Hattrick vollendet. Der Kanadier traf zum 6:0 (22., 30.). Doch der Torhunger der Scorpions war noch lange nicht gestillt. Nur 17 Sekunden nach dem 6:0 durch Gron stellte Christoph Kabitzky eine weitere Ergebnisverbesserung mit dem 7:0 her. Paul Kranz traf zum 8:0 (31.) – es war der dritte Treffer von Stolikowskis Team binnen 62 Sekunden. Kabitzky (38.) erhöhte in Überzahl auf 9:0, ehe Julian Bauermeister (40.) die Krefelder auf die Anzeigetafel brachte.

Für das Schlussdrittel stellte Stolikowski Keeper Ansgar Preuß für Brett Jaeger zwischen die Pfosten. Die Tore fielen weiterhin auf der anderen Seite. Julian Airich stellte den zweistelligen Sieg her (43.) – und legte kurz danach das 11:1 nach (50.).