09. Februar 2021 / 09:45 Uhr

"Er punktet ohne Ende": Robert Peleikis bei den Scorpions plötzlich ein Topscorer

"Er punktet ohne Ende": Robert Peleikis bei den Scorpions plötzlich ein Topscorer

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Robert Peleikis räumt nicht nur in der Defensive der Scorpions auf, sondern auch im gegnerischen Drittel ab. Nämlich Scorerpunkte.
Robert Peleikis räumt nicht nur in der Defensive der Scorpions auf, sondern auch im gegnerischen Drittel ab. Nämlich Scorerpunkte. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Robert Peleikis ist als harter Abwehrspieler bekannt, doch zurzeit "punktet er ohne Ende", wie es sein Trainer Tobias Stolikowski formuliert. Am Mittwoch wird er 27, vielleicht beschenkt er sich ja selbst, denn das Heimspiel der Scorpions gegen Leipzig ist auf seinen Geburtstag verlegt worden.

Anzeige

Die Hannover Scorpions hätten am Dienstagabend ein Heimspiel gegen die Ice Fighters Leipzig gehabt. Die Partie wurde jedoch wegen der Witterung abgesagt – und um genau 24 Stunden verschoben. Daher treten die Sachsen nun am Mittwoch um 20 Uhr in der Hus-de-Groot-Arena in Mellendorf an. Für die Leipziger ist es, ähnlich wie für die Indians in Halle, ein Doppelpack-Auftritt in der Fremde. Denn am Freitag sind sie erneut in Mellendorf zu Gast.

Anzeige

Bei den Scorpions lichtet sich so langsam das Verletztenlazarett. Lediglich Christoph Kabitzky und Andrej Strakhov fehlen noch. Wer in den vergangenen Wochen in die Bresche sprang, ist Robert Peleikis. Eigentlich als harter Abwehrspieler bekannt, der sich Provokationen nicht gefallen lässt und keinem Faustkampf aus dem Wege geht, ist Peleikis zum drittbesten Scorer der Liga aufgestiegen.

Mehr Berichte aus der Region

Auch wenn andere Vereine weniger Partien absolviert haben – 13 Tore und 34 Vorlagen in 29 Spielen ist eine starke persönliche Statistik. „Er punktet ohne Ende. Aber wir wissen, was er kann, deswegen haben wir ihn in unserem Kader“, sagt Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski. Am vergangenen Freitag traf Peleikis beim 6:5-Sieg gegen Herne in Überzahl zum zwischenzeitlichen 5:3.