04. März 2020 / 13:02 Uhr

Mit sofortiger Wirkung: Tobias Stolikowski wird neuer Trainer der Scorpions

Mit sofortiger Wirkung: Tobias Stolikowski wird neuer Trainer der Scorpions

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mit einem neuen Trainer in die Play-offs: Tobias Stolikowski (eingeklinkt) übernimmt bei den Hannover Scorpions.
Mit einem neuen Trainer in die Play-offs: Tobias Stolikowski (eingeklinkt) übernimmt bei den Hannover Scorpions. © Florian Petrow/Niklas Bröckel
Anzeige

Eine Überraschung ist diese Nachricht nicht mehr: Der neue Trainer der Hannover Scorpions heißt Tobias Stolikowski. Der 37-Jährige tritt die Nachfolge vom zurückgetretenen Dieter Reiss an und hat schon in den bevorstehenden Play-offs das Sagen. Später soll er auch Sport-Manager bei den Wedemärkern werden.

Anzeige
Anzeige

Nun also doch: Tobias Stolikowski ist neuer Trainer der Hannover Scorpions. Er galt in den vergangenen Wochen, wie berichtet, schon als Favorit auf den Posten beim Eishockey-Oberligisten. Jetzt ist die wichtigste Personalie bei den Scorpions endgültig perfekt.

Damit haben die Mellendorfer offiziell einen Nachfolger für Dieter Reiss gefunden. Reiss war zwar auf dem Spielberichtsbogen in den letzten fünf Partien der Hauptrunde noch der Coach, er hatte aber die Verantwortung auf die Mannschaft übertragen. In dieser Phase, in der entweder Kapitän Björn Bombis oder der zu diesem Zeitpunkt noch verletzte Abwehrspieler Robin Thomsen das sportliche Sagen hatten, gewannen die Scorpions drei Begegnungen und verloren zwei. Zu­letzt drängte die Zeit, wenn man nicht ohne Coach und mit der bisherigen Aufgabenteilung in die am 13. März beginnenden Play-offs ge­hen wollte.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Hannover Indians

Die Hannover Scorpions feiern die Derbysieg gegen die Hannover Indians. Zur Galerie
Die Hannover Scorpions feiern die Derbysieg gegen die Hannover Indians. ©

Kein Unbekannter in der Region

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir in der Kürze der Zeit jemanden verpflichten konnten, der sich im hiesigen Umfeld gut auskennt und für viele Scorpions-Spieler kein Unbekannter ist“, sagt Sportchef Eric Haselbacher. Zwar spielte Stolikowski nie für die Scorpions, durch sieben Saisons als Spieler der Hannover Indians ist er aber in der Region kein Unbekannter. Mit Christoph Koziol, Bombis und Thomson spielte er sogar noch zusammen.

Langfristig, so heißt es vonseiten der Scorpions, könnte Stolikowski, der als bestens vernetzt gilt, zusätzlich in der neuen Saison auch die Funktion eines Managers übernehmen und für die Kaderzusammenstellung verantwortlich sein. „Diese Option gibt es, zunächst liegt aber die Konzentration nur auf den Play-offs“, sagte der B-Lizenz-Inhaber nach seinem ersten Training.

Mehr Berichte aus der Region

"Idealen Zeitpunkt gibt es nie"

Als Manager arbeitete er von 2017 bis 2019 bei den Indians und stattete heutige Scorpions-Spieler wie Ansgar Preuss und Robert Peleikis mit Verträgen aus, in der Saison 2016/2017 übernahm er als damaliger Co-Trainer den Job des erkrankten Chefcoachs Freddy Carroll und legte mit den Indians starke Play-offs hin. Zunächst warf man die Wedemark Scorpions in den Pre-Play-offs aus dem Rennen. Es folgte ein sensationeller Coup ge­gen den Vorrundenmeister Herner EV – erst in der Runde danach scheiterte der ECH an Bad Tölz.

Der heute 37-Jährige muss mit seinem neuen Team sofort funktionieren. Zwar besteht durch zahlreiche Trainingseinheiten die Chance, sich gegenseitig kennenzulernen, jedoch gibt es vor der wichtigsten Phase der Saison kein Pflichtspiel mehr. „Einen idealen Zeitpunkt gibt es nie. Ich freue mich auf die neue Aufgabe – und ab jetzt bereiten wir uns auf die Play-offs vor, kennen am Sonntag auch unseren Gegner“, sagt die frühere Abwehrkante.

Nach aktuellem Stand würden die Scorpions am Freitag nächster Woche beim Deggendorfer SC in die Play-offs starten.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt