28. Februar 2020 / 22:46 Uhr

Hannover Scorpions und Indians unterliegen auswärts in Herne und Essen

Hannover Scorpions und Indians unterliegen auswärts in Herne und Essen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Beginn des letzten Hauptrunden-Spieltag für die Hannover Scorpions und Indians war zum vergessen.
Der Beginn des letzten Hauptrunden-Spieltag für die Hannover Scorpions und Indians war zum vergessen. © Florian Petrow
Anzeige

Bittere Niederlagen zum Auftakt des letzten Hauptrunden-Spieltages für die beiden Hannoveraner Oberligisten. Die Scorpions unterliegen dem Herner EV knapp mit 4:3, während die Indians in einer spannenden Partie erst nach einem 3:3 erst Shootout mit 2:3 unterliegen.

Anzeige
Anzeige

Trotz der Reaktivierung von Marian Dejdar, der in dieser Saison bislang inaktiv und noch im Vorjahr bei ihnen im Einsatz war, unterlagen die Hannover Scorpions in der Eishockey-Oberliga mit 3:4 (1:3, 0:0, 2:1) beim Herner EV.

Erste Niederlage nach drei Siegen in Folge

Es war die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge. Gleichzeitig gingen die Scorpions erstmals wieder als Verlierer vom Platz, seit Dieter Reiss die Aufgabe des Trainers an die Mannschaft übertragen hatte.

Dennis Thielsch brachte die Westdeutschen nach rund sechs Minuten mit 1:0 in Front. Marcus Marsall (11.) erhöhte im Powerplay auf 2:0, Christoph Koziol saß zu diesem Zeitpunkt wegen Stockschlags auf der Strafbank. Nur 24 Sekunden nach diesem HEV-Treffer gelang Julien Pelletier der Anschlusstreffer. Kurz darauf war Thielsch erneut zur Stelle, diesmal gelang ihm das Tor per Penalty (14.).

4:3 kommt zu spät

Im Mitteldrittel fielen keine Tore. Im Schlussabschnitt traf Dennis Arnold (43.) für die Scorpions, bei denen Ansgar Preuss im Tor stand, zum 3:2. Artjom Alexandrov (47.) sorgte für das 4:2 der Gastgeber. Pelletier (54.) markierte den 4:3-Endstand.

Mehr aus der Region

Indians unterliegen im Shootout

Die Hannover Indians unterlagen bei den Moskitos Essen mit 2:3 (1:1, 0:0, 1:1) nach Penaltyschießen. Die Begegnung besaß eine wilde Anfangsphase. Die Führung der Hausherren durch André Huebscher nach 19 Sekunden egalisierte Thore Weyrauch nur 24 Sekunden später. Weitere Treffer fielen erst im Schlussdrittel. Zunächst überwand Aaron McLeod nach 50 Minuten Philip Lehr im ECH-Tor. In der 59. Minute gelang Aaron Beally der 2:2-Ausgleich. Nach einer torlosen Verlängerung sicherte Niklas Hildebrand den Moskitos im Penalytschießen den Sieg.

Icefighters Leipzig unterliegen ebenfalls - Play-off-Heimrecht aus eigener Kraft erreichbar

Kleiner Trost für die Indians: Die Icefighters Leipzig hatten zu Hause überraschend das Nachsehen gegen die Rostock Piranhas. Damit liegt der ECH nun punktgleich noch hinter dem großen Kontrahenten, kann sich aber am Sonntag (19 Uhr, Pferdeturm) im Heimspiel gegen Duisburg das Play-off-Heimrecht sichern. Die Scorpions empfangen Halle (Sonntag, 18 Uhr).

Die Bilder der Derbys zwischen den Indians und Scorpions:

Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. Zur Galerie
Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. ©

von Stephan Hartung

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt