18. Mai 2021 / 14:19 Uhr

Wichtige Personalien: Jaeger und Reiss verlängern bei den Hannover Scorpions

Wichtige Personalien: Jaeger und Reiss verlängern bei den Hannover Scorpions

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Weiterhin im Rot der Scorpions: Brett Jaeger und Andy Reiss (eingeklinkt).
Weiterhin im Rot der Scorpions: Brett Jaeger und Andy Reiss (eingeklinkt). © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Scorpions basteln am Kader für die neue Saison. Mit Torhüter Brett Jaeger und Routinier Andy Reiss haben nun zwei wichtige Akteure ihre Verträge verlängert. Nicht mehr  zum Kader gehören werden hingegen Robert Peleikis und Patrick Schmid, sie wechseln wohl zu Oberliga-Konkurrenten.

Anzeige

Nach dem Trainer nun die ersten Spieler: In der vergangenen Woche hatten die Hannover Scorpions den Kontrakt mit Coach Tobias Stolikowski verlängert. Nun bindet der Oberligist zwei Spieler weiter an sich. Verteidiger Andy Reiss und Torhüter Brett Jaeger bleiben auch in der nächsten Saison im Kader von Stolikowski.

Anzeige

Damit geht Reiss, der auch 2010 bei den Scorpions unter Vertrag war und die deutsche Meisterschaft gewann, in seine dritte Spielzeit in Serie bei den Scorpions. Für den Abwehrspieler ist die Verlängerung ein passendes Geschenk: Reiss wurde am Montag 35 Jahre alt. Jaeger kam im vergangenen Sommer aus der DEL 2 von den Bayreuth Tigers zum Oberligisten.

Mehr Berichte aus der Region

Für die Scorpions sind es aufregende Tage. Nach dem dramatisch verlorenen Aufstiegsfinale gegen die Selber Wölfe nahm die Gemeinde Wedemark eine besondere Ehrung vor. Bürgermeister Helge Zychlinski brachte das Goldene Buch der Gemeinde vorbei. Auf der Eisfläche durften sich die Spieler sowie das gesamte Trainer- und Betreuerteam eintragen.



Peleikis und Schmid gehen

Selbst 2010 gab es diese Möglichkeit nicht, weil damals die Scorpions in der Tui-Arena als Heimat angesiedelt waren. Kurioser Nebenaspekt: Im Buch der Gemeinde Wedemark stehen die Scorpions nun nur wenige Seiten entfernt von Klaus Meine. Der Bandleader der Scorpions – die Rockband war 1996 der Namensgeber für den damaligen DEL-Aufsteiger – durfte sich im August 2019 in dem Buch verewigen.

Nicht mehr zum Kader werden in der neuen Saison Robert Peleikis und Patrick Schmid gehören. Offiziell haben es die Scorpions-Verantwortlichen noch nicht bestätigt. Es ist aber rund um die Hus-de-Groot-Eisarena ein offenes Geheimnis, dass sich Peleikis (Herne) und Schmid (Halle) Ligarivalen anschließen werden.