05. September 2021 / 13:57 Uhr

Gold für Hannover: So hat United-Spielerin Mariska Beijer Paralympics-Geschichte geschrieben

Gold für Hannover: So hat United-Spielerin Mariska Beijer Paralympics-Geschichte geschrieben

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Stolze Siegerinnen: Mariska Beijer (rechts) und Kollegin Lindsay Frelink präsentieren ihre Gold-Medaille.
Stolze Siegerinnen: Mariska Beijer (rechts) und Kollegin Lindsay Frelink präsentieren ihre Gold-Medaille. © 2021 Getty Images
Anzeige

Die Mission wurde erfolgreich abgeschlossen: Die Niederländerin Mariska Beijer hat im Rollstuhlbasketball-Finale in Tokio gegen China Gold geholt. 

Das United-Trio um Jan Haller, Jan Sadler und Tobias Hell hat es mit der deutschen Nationalmannschaft nicht geschafft, mit einer Medaillen nach Hannover zu fliegen. United-Spielerin Mariska Beijer wurde ihrer Favoritenrolle dagegen gerecht, holte mit den Niederlanden im Rollstuhlbasketball-Finale bei den Paralympics in Tokio Gold.

Anzeige

Im Finale gegen China dominierte ihr Team und siegte letztlich souverän mit 50:31. Dabei hatten die Niederländerinnen in der Vorrunde noch gegen China verloren. "Ich bin super stolz, wie das Team auf dem Platz zusammengekommen ist. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich", sagte Beijer nach dem Finale. "Als ich heute Morgen neben der Goldmedaille aufgewacht bin, habe ich nur gedacht: Wir haben es geschafft, es war kein Traum. Die Art und Weise, wie wir uns gegen China revanchiert haben (zuerst in den Vorrunden verloren, dann im Finale dominiert) ist unglaublich."

Mehr Berichte aus der Region

Von Anfang an mit Druck

Beijer und ihre Mannschaften waren schon mit enorm viel Druck ins Turnier gestartet. "Alles andere als Gold wäre eine Enttäuschung für Mariksa", hatte United-Trainer Martin Kluck vor der Abreise gesagt. Nach einem 68:58-Auftaktsieg gegen die USA stolperten Beijer und Co. dann allerdings gegen Konkurrent China. Immerhin: Die nächsten beiden Vorrundenspiele gegen Spanien und Algerien konnten dann wieder souverän gewonnen werden.

Nach einem ungefährdeten 82:24-Sieg im Viertelfinale gegen Japan wartete im Halbfinale das deutsche Team. Beim 52:42-Erfolg hielten die Deutschen gut mit, doch Beijer überragte mit 30 Treffern. Im Finale wurde ihre Leistung dann mit der Medaille belohnt.