04. Januar 2022 / 18:07 Uhr

Asthma erschwert Genesung: Long-Covid-Angst bei Uniteds Mariska Beijer

Asthma erschwert Genesung: Long-Covid-Angst bei Uniteds Mariska Beijer

Josina Kelz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Muss pausieren: Mariska Beijer von Hannover United leidet unter Corona-Nachwirkungen.
Muss pausieren: Mariska Beijer von Hannover United leidet unter Corona-Nachwirkungen. © Maike Lobback
Anzeige

„Ich war die ganze Zeit so vorsichtig. Dann fahre ich geimpft zur EM und stecke mich mit Corona an." Allein in diesen Aussagen steckt so viel Frust. Nun muss Mariska Beijer, Rollstuhlbasketballerin von Hannover United, sogar dauerhafte gesundheitliche Einschränkungen fürchten.

Das alte Jahr hat für United-Spielerin Mariska Beijer nicht gut geendet – und das neue nicht gut angefangen: Bei der Rollstuhlbasketball-EM in Madrid fing sie sich Corona ein. Weihnachten und Silvester verbrachte sie allein in ihrem Haus im niederländischen Doorwerth in Quarantäne und kämpfte mit Fieber und starken Hustenanfällen.

Anzeige

Seit dem Wochenende darf die Sportlerin das Haus wieder verlassen. „Ich würde gerne zu meiner Familie fahren und Weihnachten nachholen. Aber ich weiß noch nicht, ob ich die Autofahrt schaffe, weil ich so müde bin.“ Beijer ist noch immer stark angeschlagen. „Ich war eine halbe Stunde einkaufen und musste danach schlafen, weil ich so erledigt war.“

Die Bilder zum Play-off-Halbfinale von Hannover United gegen den RSV Lahn-Dill.

Die Bilder zum Play-off-Halbfinale von Hannover United gegen den RSV Lahn-Dill. Zur Galerie
Die Bilder zum Play-off-Halbfinale von Hannover United gegen den RSV Lahn-Dill. © Maike Lobback

Die 30-Jährige hat nach wie vor mit starkem Husten zu kämpfen, immer wieder muss sie das Telefonat aus Atemnot unterbrechen. Ihr Asthma erschwert die Genesung von der Lungenkrankheit Corona. Beijer galt von Anfang an als Risikoperson und setzte aus Vorsicht anderthalb Jahre bei ihrem Verein Hannover United aus.

„Ich war die ganze Zeit so vorsichtig. Dann fahre ich geimpft zur EM und stecke mich mit Corona an“, ärgert sie sich – und muss nun Angst vor Long Covid haben. Ihre Teamkolleginnen und die deutschen Nationalspieler von United blieben verschont – trotz Corona-Chaos in Madrid, wo sich viele ansteckten.

"Ich muss vorsichtig sein“

„Wir sind mit einem Schrecken davongekommen“, so Trainer Martin Kluck. United hatte bislang Glück: Nur Oliver Jantz infizierte sich vor der Saison, konnte nach einem milden Verlauf aber direkt nach der Quarantäne wieder beginnen.

Am Dienstag beginnt in Hannover wieder das Training. Beijer ist traurig, nicht dabei zu sein. „Mein Arzt und ich können absolut nicht einschätzen, wie lange es noch dauern wird. Ich muss vorsichtig sein.“


Mehr aus der Region

Das Team in Hannover vermisst seine Paralympics-Gold-Gewinnerin, sie reißt eine Lücke ins Team. „Ich rechne nicht in zwei Wochen und auch nicht in zwei Monaten mit Mariska “, so Kluck. „Ich habe heute noch mit ihr telefoniert und versucht, ihr den Druck zu nehmen. Sie soll sich alle Zeit der Welt lassen.“ Der Kader sei sehr ausgeglichen, es könne gut gewechselt werden.

United auch ohne Beijer Favorit in Trier

Am Wochenende steht bei den Rollstuhlbasketballern aus Hannover das erste Spiel nach der Pause an. Samstag spielen sie in Trier. Auch ohne Beijer ist United Favorit. Kluck: „Wir müssen Spielertrainer Dirk Passiwan im Blick behalten, aber wir wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden.“