21. November 2020 / 13:12 Uhr

Doppelaufgabe bleibt Hannover United erspart: Heimspiel gegen Frankfurt am Sonntag 

Doppelaufgabe bleibt Hannover United erspart: Heimspiel gegen Frankfurt am Sonntag 

Philipp Schaper
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ein Team:
 Hannover United rückt enger zusammen.
Ein Team: Hannover United rückt enger zusammen. © Maike Lobback
Anzeige

Eigentlich sollte der Rollstuhlbasketball-Bundesligist Hannover United am Samstag gegen den RSV Lahn-Dill spielen, ehe es am Sonntag zum Duell mit den ING Skywheelers Frankfurt kommt. Das Spiel am Samstag fällt wegen einer Corona-Infektion beim Gegner allerdings aus. So kann sich United voll auf die Aufgabe gegen Frankfurt konzentrieren. 

Anzeige

Fünfter Spieltag, dritter Ausfall bei Hannover United – aus dem ursprünglich anstehenden Doppelspieltag ist ein Spieltag mit nur einer Partie für den Rollstuhlbasketball-Bundesligisten geworden. Der RSV Lahn-Dill aus Wetzlar hat wegen einer Corona-Infektion in den eigenen Reihen die für Samstag angesetzte Partie abgesagt. Für das Team von Trainer Martin Kluck bedeutet das für dieses Wochenende weniger Stress und größeren Fokus auf das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen die ING Skywheelers Frankfurt.

Anzeige

„Wir hätten gern auch gegen Lahn-Dill gespielt, gar keine Frage. An dieser Stelle noch einmal alles Gute nach Wetzlar und gute und schnelle Besserung für den Spieler“, sagte Kluck. „Letztendlich ist der Ausfall nur eine Verschiebung der Problematik. Die Doppelspieltage werden zwangsläufig am Ende der Saison kommen.“

Mehr Berichte aus der Region

Beijer und Lübrecht ziehen sich freiwillig zurück

Die andere Seite der Medaille ist die, dass sich United vorerst sechs Stunden auf der Autobahn und eine doppelte Vorbereitung spart. „Für mich als Trainer ist es einfacher, dass wir uns auf eine Aufgabe konzentrieren – sei es in den Abläufen auf dem Feld, sei es die Videoanalyse“, so Kluck.

Zudem fehlen United mit Mariska Beijer und Christoph Lübrecht zwei Akteure, die sich freiwillig und vorsichtshalber auf unbestimmte Zeit wegen der Corona-Krise vom Teamsport zurückgezogen haben. „Uns ist bewusst, dass wir weniger rotieren können und einige Spieler mehr Minuten bekommen werden“, sagt der Coach. „Wir rücken jetzt dichter zusammen und konzentrieren uns auf die Line-ups, die wir haben.“

Frankfurt ist im Rhythmus

Denn der Aufsteiger aus Frankfurt hat einen Vorteil gegenüber United – die Skywheelers haben bereits drei Spiele absolviert und sind in einem Rhythmus. Kluck warnt seine Spieler vor der Unbekümmertheit der Gäste. „Das ist eine junge, hungrige Truppe, die Bock auf die erste Liga hat“, sagt er. „Die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass sie trotz der drei Niederlagen immer Phasen haben, in denen sie zu überraschen wissen. Sie spielen einen unbekümmerten und erfrischenden Basketball – das ist sehr gefährlich.“