26. Oktober 2021 / 13:50 Uhr

Hannovers Waspo 98 startet in die Champions League: Alle Informationen hier 

Hannovers Waspo 98 startet in die Champions League: Alle Informationen hier 

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Berlin, 17.10.2021: Deutscher Wasserball Pokal 2020 und 2021. Waspo 98 (weiße Kappen) gegen Wfr Spandau 04 (schwarz Kappen). Waspo gewinnt.
Hannovers Ivan Nagaev bejubelt einen Treffer im Pokalfinale gegen Spandau © Mirko Seifert
Anzeige

​In Deutschland das Triple gewonnen und in Europa erstmals Platz sechs erobert. Die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte liegt hinter den Wasserballern von Waspo 98. Mittwochabend starten die Hannoveraner in Dubrovnik in die Champions League. 

„Die Latte liegt jetzt natürlich hoch“, sagt Trainer und Mäzen Karsten Seehafer. Morgen um 19 Uhr startet Waspo bei Yug Adriatic Dubrovnik in die Champions League. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur beginnenden Saison. 

Anzeige

Läuft die Champions League wieder normal? ​

Ja. Gespielt wird die Hauptrunde in zwei Achtergruppen, das Bubble-Format mit Turnieren entfällt. Zu sieben Auswärtsspielen reist der deutsche Meister. Das Final-8-Turnier wird 2022 und im Folgejahr in Belgrad ausgetragen. Im europäischen Verband LEN soll es im Frühjahr nach internen Querelen Neuwahlen geben. „Gut möglich, dass sich dann das System auch im Wasserball ändert“, so Seehafer.  

Wo trägt Waspo die Heimspiele aus? ​

Weiterhin m Stadionbad. Es soll die 2-G-Regel gelten, der Eintritt kostet zehn Euro. Personalisierte Karten gibt es nicht. Erstmals Heimrecht hat Waspo am 20. November gegen den OSC Budapest. 

Wer sind die weiteren Gruppengegner? ​

Waspo trifft in Pool B zudem auf Titelverteidiger Pro Recco, CN Marseille, Roter Stern Belgrad, Steaua Bukarest und Spandau Berlin. 

Wieso spielt Waspo mit den Berlinern in einer Gruppe? ​

Das ergab die Auslosung. Die deutschen Vertreter in einer Gruppe zu setzen, hätte wenig Sinn ergeben; mehrere Länder haben zwei Vertreter. Waspo und Spandau haben eine Wild Card für die Hauptrunde, dieses System soll es im nächsten Jahr nicht mehr geben. Dann müsste der Meister und wohl auch der Zweite in die Qualifikation. 

Reicht Platz vier für das Final 8? ​

Ja. Der als Ausrichter gesetzte VK Novi Belgrad ist in Pool A.


Mehr zu Waspo 98

Wer sind die Favoriten auf den Titel? ​

Pro Recco und Ferencvaros Budapest, auch Olympiakos Piräus und Dubrovnik. In Gruppe gehört OSC Budapest zu den drei sehr starken Teams. „Alle anderen prügeln sich um Platz vier“, sagt Seehafer. 

Was hat sich bei Waspo personell getan? ​

Sehr wenig, der Kader ist unverändert. Mit Doppelstartrecht trainieren aber inzwischen noch mehr Spieler von Kooperationspartner White Sharks mit. 

Wie sieht es sportlich aus? ​

Gut. Vor einer Woche hat Waspo den Pokal gewonnen, der Wettbewerb war wegen Corona aus der alten Saison verschoben worden. Das gebe Selbstvertrauen, sagt Weltklassespieler Darko Brguljan: „Wir haben Respekt vor Dubrovnik, aber keine Angst.“ 

Hat Waspo Verletzte?

​Nicht mehr, die Platzwunden vom Pokalfinale bei Marko Macan und Julian Real sind gut verheilt. Wegen verbaler und nonverbaler Einlassungen vom letzten Final-8-Turnier ist Petar Muslim noch für zwei Spiele gesperrt – sein Platz darf nicht ersetzt werden, Hannover bietet also nur zwölf statt 13 Mann auf. „Das tut uns sehr weh“, sagt Seehafer. 

Was kostet Waspo die Königsklasse? ​

Viel. Pro Auswärtsspiel fallen mindestens 20.000 Euro an. „Es ist aber nicht viel teurer als zuletzt“, sagt Seehafer. Das Erreichen des Final 8 wiederum kann attraktiv sein, die Kosten übernimmt der Ausrichter. Je besser der Club abschneidet, desto höher die Prämie.