28. April 2020 / 13:34 Uhr

Hansa-Chef Marien: 2. Mannschaft steht nicht zur Disposition

Hansa-Chef Marien: 2. Mannschaft steht nicht zur Disposition

Christian Lüsch
Ostsee-Zeitung
Hansa-Vorstandschef Robert Marien (39) bei einer Pressekonferenz des Fußball-Drittligisten am 17. März im Rostocker Ostseestadion.
Hansa-Vorstandschef Robert Marien (39) bei einer Pressekonferenz des Fußball-Drittligisten am 17. März im Rostocker Ostseestadion. © Lutz Bongarts
Anzeige

Im Interview äußert sich Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Robert Marien zu Kurzarbeit, Gehaltsverzicht und dem Trainingsbetrieb der Mannschaften unterhalb der Profis.

Anzeige

In den kommenden Tagen wird sich entscheiden, ob die Saison in der 3. Liga beendet oder fortgesetzt wird. Hansas Vorstandsvorsitzender Robert Marien hat die Medienvertreter um Verständnis gebeten, dass er nicht spekulieren und daher zu diesem Thema keine Fragen beantworten möchte. Nichtsdestotrotz gibt es andere Fragen zum FC Hansa Rostock, die in der Öffentlichkeit von Interesse sind. Hier das Interview mit dem Klubchef. Auf Wunsch des Vorstandsvorsitzenden wurden Fragen und Antworten per E-Mail ausgetauscht.

Wie lange ist bei den Profis Kurzarbeit genehmigt und geplant?

Zu Interna wie der detaillierten Ausgestaltung von Kurzarbeiterreglungen – egal, ob bei der Lizenzmannschaft oder den Angestellten der Verwaltung – werden wir selbstverständlich keine Auskunft geben.

Verzichtet der Vorstand aktuell auf Gehalt? Wenn nicht, ist das geplant? Wenn ja, in welcher Größenordnung?

Der Vorstand verzichtet ebenfalls auf Gehalt.*

Wenn die Kurzarbeitregelung ausläuft: Werden Spieler weiterhin auf Teile ihrer Bezüge verzichten?

Kein Kommentar.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Nach OZ-Informationen sollen Spieler der 2. Mannschaft komplett auf ihre Aufwandsentschädigungen verzichten. Wie ist dieser Appell aufgenommen worden?

Aufwandsentschädigungen fallen nicht unter die Kurzarbeiterregelung. Dieser „Missstand“ wurde bereits an Verbände und an die Politik herangetragen und ist in unseren Augen gerade auch für andere Sportarten ein großes Problem. Dieser Umstand betrifft nicht nur die 2. Mannschaft, sondern leider viele Abteilungen im Verein! Über allem steht das Fortbestehen des FC Hansa Rostock.

In der Nachwuchstrainertagung wurde erklärt, dass es bis Ende Mai in den Teams unterhalb der Profis kein gemeinsames Training geben soll. Warum ist das so, wenn ab 4. Mai weitere Lockerungen verkündet werden.

Aktuell ist nicht geklärt, ob und wann ein Spielbetrieb in diesen Klassen aufgenommen wird. Die Verbände haben uns mitgeteilt, dass aber mit entsprechender Vorlaufzeit ein Wiederbeginn platziert wird. Wir haben den Trainingsbetrieb bei der Lizenzmannschaft nur mit erheblichen Hygienekonzepten und mehrfachen Testungen aufnehmen dürfen. Diese Konzepte aktuell auf den Nachwuchs zu übertragen, ist für den FC Hansa Rostock nicht stemmbar. Ob selbst mit diesen Konzepten – unabhängig welche vermeintlichen Lockerungen ab dem 4. Mai kommen werden – Freigaben erfolgen würden, ist zudem fraglich.

Welche Vorstellungen/Planungen gibt es für die 2. Mannschaft über das Saisonende hinaus. Bleibt sie bestehen?

Die zweite Mannschaft steht nicht zur Disposition.

Soll der Vertrag von Trainer Axel Rietentiet verlängert werden?

Über solche Angelegenheiten sprechen wir grundsätzlich zunächst erst einmal intern. Axel Rietentiet hat in den zurückliegenden Spielzeiten einen großartigen Job gemacht und wir würden uns alle freuen, wenn wir nach der Corona-Pause den Weg weiterhin gemeinsam gehen können.

Bereits zwei Mal musste Hansa Rostock ein Geister-Heimspiel bestreiten. Ein Blick zurück zu den beiden Auftritten vor leeren Rängen gegen Dynamo Dresden (2012) und Jahn Regensburg (2017):

Kein Zutritt: Schon zwei Mal musste Hansa Rostock in seiner Vereinshistorie ein Ligaspiel vor Geisterkulisse ohne Zuschauer austragen. Zur Galerie
Kein Zutritt: Schon zwei Mal musste Hansa Rostock in seiner Vereinshistorie ein Ligaspiel vor Geisterkulisse ohne Zuschauer austragen. ©

Zum Thema Dauerkarten: Es gibt Diskussionen darüber, ob sich Fans mit Jahreskarten ihr Geld anteilig zurückerstatten lassen. Ist das – unabhängig von der Bitte des Vereins um Verzicht – möglich. Wenn ja: wann und auf welchem Weg?

Dauerkartenbesitzer können sich zu all ihren Themen und Problemen gern jederzeit direkt an ihren Herzensverein wenden.*

  • Nachfragen zu den Antworten wollte Robert Marien nicht beantworten.