01. Juni 2021 / 18:47 Uhr

Hansa Rostock erhält Lizenz für die 2. Liga

Hansa Rostock erhält Lizenz für die 2. Liga

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Das Hansa-Vereins-Logo am Stadion in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern).
Das Hansa-Vereins-Logo am Stadion in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). © Bernd Wüstneck/dpa
Anzeige

Die DFL erteilt dem Aufsteiger die Spielgenehmigung für die Saison 2021/22.

Anzeige

Der FC Hansa Rostock hat die Zulassung zur Teilnahme an der 2. Bundesliga für die kommende Saison 2021/22 erhalten. Im Zuge des Lizenzierungsverfahrens wurden "im Sinne eines integren und fairen Wettbewerbs finanzielle, sportliche, rechtliche, personell-administrative, infrastrukturelle und medientechnische Kriterien gemäß der DFL-Lizenzierungsordnung überprüft", teilte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) am Dienstag mit.

Anzeige

Wie der FC Hansa erhielten auch alle anderen 35 Vereine der 1. und 2. Bundesliga die Lizenz. Einige Klubs haben in der kommenden Saison Auflagen zu erfüllen, welche dies sind, teilte die DFL nicht mit.

Das waren die Vorstandschefs des FC Hansa Rostock seit 2000:

Eckhard Rehberg (links im Bild): War von 1997 bis 2001 letzter ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des FC Hansa. Seit 2005 für die CDU im Bundestag. Zur Galerie
Eckhard Rehberg (links im Bild): War von 1997 bis 2001 letzter ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des FC Hansa. Seit 2005 für die CDU im Bundestag. ©

Im Rahmen der Überprüfung der verschiedenen Kriterien kann die DFL den Bewerbern gemäß der Lizenzierungsordnung grundsätzlich Bedingungen und/oder Auflagen erteilen. Eine Bedingung regelt, dass bestimmte Vorgaben zu einem festgelegten Zeitpunkt vor der neuen Spielzeit erfüllt sein müssen, damit – vorbehaltlich der Erfüllung aller anderen Kriterien – eine Lizenz für die kommende Spielzeit überhaupt erteilt werden kann. Bei einer Auflage wird festgelegt, welche Vorgaben nach erteilter Lizenz während der entsprechenden Spielzeit eingehalten werden müssen.



Vor dem Hintergrund der aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin bestehenden wirtschaftlichen Unsicherheiten wurden gemäß einem Beschluss der DFL-Mitgliederversammlung vom 18. Februar 2021 im Lizenzierungsverfahren zur Saison 2021/22 bei den finanziellen Kriterien Bedingungen einmalig durch Auflagen ersetzt, die bis zum 15. September 2021 zu erfüllen sind, teilte die DFL mit.

In der abgelaufenen Drittliga-Saison betrug Hansas Profi-Etat rund 4,5 Millionen Euro. Dazu kommen die Aufstiegsprämien. Eine Liga höher dürfte das Budget auf mehr als zehn Millionen Euro steigen. Klar ist: Die TV-Einnahmen werden um das Neun- bis Zehnfache wachsen, von rund 800 000 auf 7,5 bis 8,4 Millionen Euro. Damit werden die TV-Gelder die wichtigste Einnahmequelle vor den Sponsoren-Erträgen, die bei rund 7 Millionen Euro liegen werden, 25 bis 30 Prozent mehr als in der 3. Liga.