07. August 2019 / 17:48 Uhr

Hansa Rostock: Können sie Hansas Offensiv-Probleme lösen?

Hansa Rostock: Können sie Hansas Offensiv-Probleme lösen?

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Stellen sich bei Hansa vor: Stephan Andrist (l.) und Dylan George.
Stellen sich bei Hansa vor: Stephan Andrist (l.) und Dylan George. © Lutz Bongarts
Anzeige

Hansa Rostock testet mit dem Ex-Rostocker Andrist und dem Niederländer George zwei potenzielle Neuzugänge. Coach Härtel ist "kein Freund davon".

Anzeige
Anzeige

Ist das die erwartete Qualitätsoffensive beim FC Hansa? Seit Mittwoch stellen sich zwei vereinslose Profis beim schwach in die Saison gestarteten Fußball-Drittligisten vor. Einer von ihnen ist in Rostock ein guter Bekannter: Stephan Andrist. Der Schweizer, er wird im Dezember 32 Jahre alt, lief von 2015 bis 2017 für die Rostocker auf. Dylan George, 21-jähriger Flügelflitzer aus den Niederlanden, ist dagegen ein unbeschriebenes Blatt im deutschen Fußball. Der Flügelflitzer war zuletzt von Twente Enschede an den Zweitligisten Helmond Sport ausgeliehen. Beide sollen sich bis einschließlich Freitag im Training präsentieren.

„Ich bin jetzt kein ganz großer Freund von solchen Veranstaltungen“, räumte Jens Härtel offen ein, willigte aber ein, die von Sportchef Martin Pieckenhagen vorgeschlagenen Spieler an drei Tagen im Training unter die Lupe zu nehmen. „Es ist immer sinnvoll, sich selbst ein Bild zu machen und zu sehen, wie sich die Jungs hier geben.“

Das waren die teuersten Zugänge in der Vereinsgeschichte des FC Hansa Rostock

Platz 1: Rade Prica steht an der Spitze des Rankings: 2002 holte der FC Hansa den Stürmer für 2,2 Millionen Euro vom ehemaligen schwedeischen Erstligisten Helsingborgs IF. Er ist der teuerste Transfer der Rostocker Vereinsgeschichte. Zur Galerie
Platz 1: Rade Prica steht an der Spitze des Rankings: 2002 holte der FC Hansa den Stürmer für 2,2 Millionen Euro vom ehemaligen schwedeischen Erstligisten Helsingborgs IF. Er ist der teuerste Transfer der Rostocker Vereinsgeschichte. ©
Anzeige

Beide Kandidaten sind allerdings seit langem ohne Spielpraxis und würden Hansa kaum sofort helfen können. Ähnlich wie Stürmer John Verhoek, der unmittelbar vor dem Saisonauftakt verpflichtet wurde und bislang nur zu Kurzeinsätzen gekommen ist. Andrist, der 2017 von Rostock zu Wehen Wiesbaden gewechselt war und zuletzt für Drittligaabsteiger Aalen auflief, hatte seinen letzten Pflichtspieleinsatz verletzungsbedingt Ende März. In seinen zwei Drittliga-Spielzeiten für Hansa brachte es der Schweizer auf insgesamt 18 Tore.

George machte in der vergangenen Saison neun Spiele (ein Tor) in Hollands zweiter Liga. „Das werden intensive drei Tage für die Jungs. Wir werden sehen, wie weit sie sind oder was noch fehlt“, sagte Härtel, der nach der bislang schwächsten Saisonleistung in Haching am Sonnabend Verstärkungen gefordert hatte, damit sich der Konkurrenzdruck im Kader erhöht. In der vergangenen Woche hatte sich bereits der Ex-Cottbuser Kevin Weidlich (29) in Rostock einem Fitnesstest unterzogen – ob er noch ein Kandidat ist, ließ Härtel offen.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Dass bislang nur vereinslose Spieler ohne Saisonvorbereitung in Rostock sind, sei nicht optimal, sagt der Hansa-Trainer: „Es wäre wünschenswert, dass ein Spieler dazukommt, der physisch auf dem Stand ist wie der Rest der Mannschaft.“

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt