19. Februar 2021 / 13:48 Uhr

Hansa Rostock: Macht Breier den Verhoek?

Hansa Rostock: Macht Breier den Verhoek?

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Pascal Breier hofft gegen Waldhof Mannheim auf einen Platz in Hansas Startelf.
Pascal Breier hofft gegen Waldhof Mannheim auf einen Platz in Hansas Startelf. © Lutz Bongarts
Anzeige

Anstelle des gesperrten Niederländers winkt dem 29-Jährigen im Heimspiel des FC Hansa gegen den SV Waldhof Mannheim eine Chance auf seiner Lieblingsposition im Sturmzentrum. Auch Lion Lauberbach ist wieder fit und kommt am Sonnabend als Verhoek-Ersatz infrage.

Anzeige

Auch ohne den Top-Torschützen John Verhoek fordert Jens Härtel am Sonnabend im Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim eine deutlich bessere Offensivleistung als zuletzt beim torlosen Auswärtsduell gegen 1860 München. „Mit dem Offensivspiel waren wir nicht zufrieden, wir haben überhaupt nicht aufs Tor geschossen“, sagt der Trainer: „Die Situationen, die wir hatten, haben wir nicht gut gespielt.“ In der Vorbereitung auf die Partie gegen den Tabellenneunten war das ein Schwerpunkt bei der Videoanalyse.

Anzeige

„Wir haben in dieser Woche viel an unserem Ballbesitz-Spiel gearbeitet. Ich hoffe, dass das am Sonnabend Früchte tragen wird“, erklärt Härtel. Mit dem wuchtigen Verhoek fällt vorne im Zentrum allerdings eine wichtige Anspielstation weg. Der Niederländer (achte Tore, vier Vorlagen) hat sich in München eine Gelb-Rote Karte eingehandelt. Auch Innenverteidiger Sven Sonnenberg muss zuschauen, er kassierte gegen die Löwen seine fünfte Gelbe Karte.

So lange haben die Hansa-Spieler noch Vertrag:

<b>Tor - Markus Kolke:</b> Hat noch Vertrag bis zum <b>30. Juni 2023.</b> Zur Galerie
Tor - Markus Kolke: Hat noch Vertrag bis zum 30. Juni 2023. ©

Ob am Sonnabend Pascal Breier mal wieder auf seiner Lieblingsposition stürmen darf, lässt der Trainer noch offen. Mit 15 Treffern war der Ex-Stuttgarter in der vergangenen Saison Hansas mit Abstand bester Schütze. In dieser Spielzeit hat der 29-Jährige bei Härtel allerdings nicht so gute Karten: Verhoek ist vorn gesetzt. Vom treffsicheren Torjäger ist Breier zum Teilzeitangreifer geworden, meistens muss er auf den Flügel ausweichen. Drei Tore (eine Vorlage) sind bisher die magere Ausbeute seiner durchwachsenen Saison. Seit der Heimniederlage gegen Dynamo Dresden (1:3) wartet Breier auf einen Treffer.

Immerhin: Beim Last-Minute-Sieg gegen Verl bereitete er das spielentscheidende Tor durch Philip Türpitz glänzend vor. Doch bei seinem 25-Minuten-Einsatz in München konnte der Schwabe kaum Werbung in eigener Sache machen. „Pascal ist eine Option, er hat das vorne in der Zentrale schon oft und sehr gut gemacht“, will Härtel sich noch nicht festlegen. Denn auch Lion Lauberbach, der in München angeschlagen fehlte, ist wieder fit und damit ein weiterer möglicher Verhoek-Ersatz. „Zwischen den beiden werde ich mich entscheiden müssen“, sagt der Trainer. „John war zuletzt gut drauf, hat wichtige Tore gemacht. Es ist jetzt die Chance für die anderen Jungs zu zeigen, dass sie da sind und es genauso gut können.“


Während Hansa einen Lauf hat und in diesem Kalenderjahr noch nicht verloren hat, schwächelt der SV Waldhof, bei dem mit Max Christiansen, Anton Donkor und Marcel Gottschling drei Ex-Hanseaten auflaufen könnten. „Die kommen mit zwei Niederlagen im Gepäck, werden das Messer zwischen den Zähnen haben und versuchen, den Trend umzudrehen“, meint Härtel. Dem schmerzlichen 0:2 im Derby gegen Kaiserslautern folgte am vergangenen Wochenende eine weitere Heimniederlage gegen Wehen Wiesbaden (0:1). Dennoch erwartet der Hansa-Trainer ein „extrem schweres Spiel“ gegen die in der Defensive durchaus anfälligen Gäste (36 Gegentore): „Mannheim ist eine gute Mannschaft, die unheimlich viel Tempo hat. Sie hat schon viele Gegner vor Probleme gestellt.“

Beim Versuch, diese zu lösen, kann Härtel wieder auf Julian Riedel bauen. Der Verteidiger konnte nach Adduktorenproblemen in der Vorwoche die Vorbereitung auf das Mannheim-Spiel komplett absolvieren und hatte nach der Belastung nur noch leichte Probleme. „Ich bin guten Mutes, dass er dabei sein kann“, sagt Härtel. Neben den gesperrten Verhoek und Sonnenberg fehlen Hansa die verletzten Maurice Litka, Max Reinthaler, Nils Butzen und Luca Horn.