20. Juli 2020 / 14:02 Uhr

Hansa Rostock stattet Michel Ulrich mit Profivertrag aus - Sturmtalent wird verliehen

Hansa Rostock stattet Michel Ulrich mit Profivertrag aus - Sturmtalent wird verliehen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Cheftrainer Jens Härtel (l.) gratuliert Michel Ulrich zu seinem Treffer zum 2:0.
Trainer Jens Härtel (r.) und der FC Hansa planen mit Michel Ulrich für die Zukunft. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Der Drittligist bindet seinen Angreifer bis Sommer 2022. Spielpraxis soll Michel Ulrich im kommenden Jahr beim Berliner AK sammeln.

Für Michel Ulrich geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Der 20-Jährige hat seinen ersten Profivertrag beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock unterschrieben. Der Mittelstürmer wurde mit einem Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2022 ausgestattet. Zugleich wird Ulrich in der kommenden Saison an den Regionalligisten Berliner AK ausgeliehen, um dort Spielpraxis zu sammeln.

Anzeige

„Ich bin sehr glücklich und stolz, in meiner Heimatstadt bei Hansa Rostock meinen ersten Profivertrag unterschreiben zu dürfen und bedanke mich für die Chance, die mir gegeben wird. Entsprechend motiviert gehe ich die Aufgabe beim Berliner AK an, wo ich mich bestmöglich präsentieren, weiterentwickeln und die nötige Spielpraxis sammeln möchte, um dann gestärkt zur Kogge wiederzukommen“, wird Ulrich am Montag in einer Mitteilung des FC Hansa zitiert.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Der Offensivkicker wechselte im Sommer 2018 vom FC Mecklenburg Schwerin in die Nachwuchsakademie des FC Hansa. In der Saison 2018/19 markierte Ulrich 15 Treffer in 26 Partien für die U 19 der Kogge in der Nachwuchs-Regionalliga Nordost. Im Januar 2019 durfte er erstmals am Trainingslager der FCH-Profis in der Türkei teilnehmen und war auch ein Jahr später dabei.


Das waren die teuersten Abgänge in der Vereinsgeschichte des FC Hansa Rostock

Die 20 Abgänge, die dem FC Hansa Rostock die meisten Transfer-Einnahmen brachten. Zur Galerie
Die 20 Abgänge, die dem FC Hansa Rostock die meisten Transfer-Einnahmen brachten. ©

Hansas Sportvorstand Martin Pieckenhagen bewertet die Entwicklung des gebürtigen Rostockers positiv und will ihn weiter fördern. „Wir freuen uns, dass er diese Chance sehr zu schätzen weiß und nutzen möchte, um die nächsten Schritte in seiner Entwicklung zu machen. Mit der Leihe zum Berliner AK bekommt er die Möglichkeit, sein Leistungsniveau nochmals zu steigern und Spielpraxis in der Regionalliga - und damit eine Klasse höher als bisher bei unserer U21 - zu sammeln“, so Pieckenhagen über Ulrich, der in der abgelaufenen Spielzeit zehn Tore in 16 Spielen für die zweite FCH-Mannschaft in der NOFV-Oberliga Nord markiert hat. Sein Profidebüt gab der 1,92 Meter große Angreifer im Februar beim 1:0-Erfolg in der 3. Liga gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

Einer, der in der Saison 2019/20 ebenfalls seinen Einstand bei den Profis gegeben hat, ist Oliver Daedlow. Beim Mittelfeldspieler ist es noch offen, wie es weitergeht. Nach Hansa-Angaben liegt Daedlow ein Vertragsangebot vor.