25. Februar 2021 / 14:55 Uhr

Hansa Rostock: Trainer Härtel fordert Rückkehr der Fans

Hansa Rostock: Trainer Härtel fordert Rückkehr der Fans

Stefan Ehlers
Ostsee-Zeitung
Er gibt bei Hansa die Richtung vor: Trainer Jens Härtel (51).
Er gibt bei Hansa die Richtung vor: Trainer Jens Härtel (51). © Lutz Bongarts
Anzeige

Hansa befindet sich im Höhenflug. Seit sieben Runden ist das Team von Trainer Jens Härtel ungeschlagen. Die Rostocker wollen ihre Erfolgsserie am Sonnabend bei Viktoria Köln ausbauen. Luca Horn und Max Reinthaler sind wieder ins Training eingestiegen.

Das Hinspiel war ein Spektakel. Der FC Hansa Rostock fertigte Viktoria Köln mit 5:1 ab – und 7500 Fans waren begeistert. Es war das letzte Spiel vor Zuschauern. Seit knapp vier Monaten herrscht in allen deutschen Stadien Geisterstimmung. Die Anhänger „fehlen uns total“, sagt Hansa-Trainer Jens Härtel: „Das sind keine normalen Fußballspiele. Wir wollen uns überhaupt nicht daran gewöhnen, ohne Fans zu spielen. Wenn man ins Stadion kommt und die Hymne hört, ist es wie Totentanz. Das tut einem in der Seele weh.“

Anzeige

Der 51-Jährige hofft, dass die Zeit der Geisterspiele bald ein Ende hat und der Ball noch in dieser Saison vor Publikum rollen kann. „Alle Leute sind müde. Jeder will seinen Job machen und Freude am Leben haben – dazu gehört auch der Besuch eines Fußballspiels.“

Ob Hansa, Restaurant-Besitzer oder Friseur – „jeder, der ein gutes Hygienekonzept erstellt hat, muss die Chance kriegen, wieder öffnen zu können“, fordert Härtel.


In dieser Saison konnten lediglich fünf der 14 Hansa-Heimspiele vor einer begrenzten Zuschauerzahl ausgetragen werden – vier Drittliga-Partien und der Pokal-Kracher gegen den VfB Stuttgart. Das Konzept sei hervorragend aufgegangen, meint Härtel. „Die Leute waren extrem diszipliniert.“

Der Hansa-Coach kann im Rückspiel am Sonnabend im Sportpark Höhenberg, das erneut vor leeren Rängen stattfinden wird, personell aus dem Vollen schöpfen. Luca Horn und Max Reinthaler haben ihre Verletzungen auskuriert und sind am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Stürmer John Verhoek kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder ins Aufgebot der seit sieben Runden ungeschlagenen Rostocker zurück.

Bis auf Maurice Litka (Reha nach Kreuzbandriss) und Nils Butzen (Schambeinprobleme) sind beim Tabellendritten alle Mann an Deck. „Damit sind wir personell für die englischen Wochen ganz gut gerüstet, so dass wir rotieren und frische Spieler bringen können“, konstatiert Härtel zufrieden.