20. November 2021 / 15:24 Uhr

VAR greift ein: Hansa Rostock unterliegt Erzgebirge Aue

VAR greift ein: Hansa Rostock unterliegt Erzgebirge Aue

Sebastian Lindner
Ostsee-Zeitung
John Patrick Strauß foult Kevin Schumacher im Strafraum. Elfmeter für Hansa, Verhoek trifft zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
John Patrick Strauß foult Kevin Schumacher im Strafraum. Elfmeter für Hansa, Verhoek trifft zum zwischenzeitlichen Ausgleich. © Lutz Bongarts
Anzeige

Nach zuletzt drei siegreichen Pflichtspielen in Serie hat Hansa Rostock mit 1:2 im Ostseestadion verloren. Eine vermeintliche Führung wurde dem FCH zwischenzeitlich durch den VAR aberkannt.

Hansa Rostock hat Samstag nach zuletzt drei gewonnen Spielen gegen Erzgebirge Aue mit 1:2 (1:1) verloren. Die Gäste, vor dem Spiel Vorletzter, konnten sich damit vorerst aus dem Tabellenkeller verabschieden. Rostock hingegen bleibt nach dem 14. Spieltag im Mittelfeld.

Jens Härtel begann die Partie mit der gleichen Elf, die vor zwei Wochen mit 3:2 gegen Regensburg gewonnen hatte. Und Hansa begann gefährlich, nach einer Ecke von Nik Omladic touchierte ein Kopfball von Hanno Behrens noch den langen Pfosten.

Das sind die Marktwerte der Hansa-Profis laut dem Internetportal transfermarkt.de (Stand: 13. Oktober 2021):

Streli Mamba: 800.000 Euro (unverändert) Zur Galerie
Streli Mamba: 800.000 Euro (unverändert) ©

So lief das Spiel: Der Ticker zum Nachlesen

Aus dem Spiel heraus ging bei den Gastgebern allerdings in der ersten halben Stunde gar nichts. Im Gegensatz zu Aue. Ein starker Steilpass aus Drehung von Dimitrij Nazarov auf Kühn überrumpelte die Rostocker Abwehr. Calogero Rizzuto lief zwar mit, konnte Kühn aber nicht entscheidend stören. Dessen Schuss landete am Innenpfosten, dann im Tor (19.). Der Treffer hielt auch einer kurzen Überprüfung durch VAR Pascal Müller stand, Abseits oder nicht war die Frage.

Anzeige

Verhoek gleicht Auer Führung vom Punkt aus

Die Chance zum Tor ausgenommen, brachten aber auch die Veilchen offensiv nicht viel mehr zustande. Und so gehörte die nächste Aktion wieder den Rostockern. Nach einem Angriff über die rechte Seite wartete Rizzuto am gegenüberliegenden Strafraumeck, zog ab – und wurde kurz vor der Torlinie zur Ecke geblockt (35.).

Ab sofort war Hansa im Spiel. Langer Ball auf Kevin Schumacher, der durch John-Patrick Strauß ins Straucheln gebracht wurde und fiel. Der daraus resultierende Elfmeter war eine harte Entscheidung gegen die Sachsen, doch das war John Verhoek egal, der Aue-Keeper Martin Männel verlud und den Ausgleich markierte (37.).

Schumacher-Tor wird zurückgepfiffen

Kurz darauf jubelte Hansa erneut, Schuhmacher hatte nach einem Steilpass von Simon Rhein den Ball über Männel gelupft. Doch dieses Mal kassierte VAR Müller das Tor aufgrund einer knappen Abseitsentscheidung (39.). Es blieb bis zur Pause beim Unentschieden, doch zittern musste Rostock noch einmal, als Kühn kurz vor der Halbzeit die gesamte Defensive austanzte, aber dann nicht zum Abschluss kam.


Der zweite Abschnitt begann ereignislos, Aue wirkte jedoch präsenter. Die beste Chance hatte zunächst aber wieder Hansa in Person von Schumacher, dem nach einem Sprint von der Mittellinie aber die Kraft für einen präzisen Abschluss fehlte (63.).

Erneute Führung für Aue

Es waren aber die Erzgebirgler, die erneut in Führung gingen. Ein Rizzuto-Pass landete beim Gegner, der Ball dann nach drei Stationen bei Antonio Jonjic, der flach ins lange Eck traf (66.). Beim letzten Pass hob Rizzuto das Abseits auf.

Aue blieb am Drücker, der gerade eingewechselte Jan Hochscheidt hatte nur wenigen Sekunden später die Chance auf die Vorentscheidung, vergab sie aber. Danach zogen sich die Gäste weit zurück, blieben durch Konter und die freundliche Unterstützung der Rostocker Abwehr aber weiter gefährlich.

Härtel wechselte in der Folge seine volle Offensivpower ein. Svante Ingelsson, Haris Duljevic, Streli Mamba und Ridge Munsy kamen, konnten aber auch nichts mehr am Ergebnis ändern. Auch fünf Minuten Nachspielzeit reichten dafür nicht, obwohl Hansa noch diverse Standards zugesprochen bekam. Aue hingegen traf zweimal das leere Tor nicht, nachdem auch Keeper Markus Kolke mehrfach mit nach vorne geeilt war.

Hansa: Kolke – Neidhart, Meißner, Roßbach, Rizzuto (72. Meier) – Fröde, Rhein (81. Munsy) – Behrens (72. Duljevic) – Omladic (72. Ingelsson) – Schuhmacher (81. Mamba) - Verhoek.
Aue: Männel – Strauß, Barylla, Gonther, Carlson – Kühn (76. Baumgart), Schreck, Messeguem (87. Trujic), Sijaric (76. Härtel)– Nazarov (60. Hochscheidt), Jonjic (87. Majetschak).
Tore: 0:1 Kühn (19.), 1:1 Verhoek (37.), 1:2 Jonjic (66.).
Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen).
Zuschauer: 21.750 (ausverkauft)

Jetzt abstimmen: Wie bewertest du die Leistung des FC Hansa nach dem Spiel gegen Erzgebirge Aue?