04. April 2019 / 16:07 Uhr

Hansa Rostock wollte Johann Berger halten

Hansa Rostock wollte Johann Berger halten

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Hansa-Trainer Jens Härtel (l.) und Sportchef Martin Pieckenhagen
Hansa-Trainer Jens Härtel (l.) und Sportchef Martin Pieckenhagen © Lutz Bongarts
Anzeige

Der Weggang von Talent Johann Berger war von Hansa Rostock nicht geplant. „Wir hätten gerne mit ihm verlängert, unser Vertragsangebot lag ihm seit Anfang März vor“, sagt Sportchef Martin Pieckenhagen. Anfang der Woche war durchgesickert, dass der 19-jährige Berger zu Regionalligist Holstein Kiel II wechselt.

Anzeige
Anzeige

Der Abgang von Hansa-Talent Johann Berger – er war vom Rostocker Fußball-Drittligisten nicht geplant. „Wir hätten gerne mit ihm verlängert, unser Vertragsangebot lag ihm seit Anfang März vor“, sagt Sportchef Martin Pieckenhagen.

Anfang der Woche war durchgesickert, dass Berger seinen bis zum Saisonende datierten Kontrakt nicht verlängern will. Der 19-jährige Mittelfeldmann läuft ab der neuen Spielzeit in der Regionalliga Nord für Holstein Kiel II auf.

Mehr vom FC Hansa Rostock

„Schade, dass er sich so entschieden hat. Er ist ein echter Rostocker Junge, wir hätten ihn gerne bei uns behalten“, so Pieckenhagen. Doch Berger, der in dieser Saison bisher nur im Landespokal und in der Oberliga-Mannschaft zu Einsatz gekommen ist, sieht für sich bei der Kieler Zweitliga-Reserve die bessere Perspektive. In Rostock konnte er sich in zwei Jahren bei drei Trainern (Christian Brand, Pavel Dotchev, Jens Härtel) nicht durchsetzen.

Diese ehemaligen Jugendspieler von Hansa Rostock schafften den Durchbruch woanders

Toni Kroos – der bekannste Profi aus der Hansa-Nachwuchsakademie. 2006 wechselte er aus der U17 zum FC Bayern. Die Münchener sollen 2,3 Millionen Euro an die Küste überwiesen haben. Damit ist Kroos bis heute der teuerste Transfer im Juniorenbereich in Deutschland. Zur Galerie
Toni Kroos – der bekannste Profi aus der Hansa-Nachwuchsakademie. 2006 wechselte er aus der U17 zum FC Bayern. Die Münchener sollen 2,3 Millionen Euro an die Küste überwiesen haben. Damit ist Kroos bis heute der teuerste Transfer im Juniorenbereich in Deutschland. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN