11. Juli 2019 / 14:57 Uhr

Hansa-Trainer Härtel vor Generalprobe: Wir wollten weiter sein

Hansa-Trainer Härtel vor Generalprobe: Wir wollten weiter sein

Christian Lüsch
Ostsee-Zeitung
Hansa-Trainer Jens Härtel bei einer Ansprache an die Profis während des Trainings
Hansa-Trainer Jens Härtel bei einer Ansprache an die Profis während des Trainings © Lutz Bongarts
Anzeige

Vor dem Test gegen Hannover 96 und eine Woche vor dem Start der Drittliga-Saison erklärt der Coach des FC Hansa, dass seine Vorstellungen noch nicht komplett umgesetzt worden sind.

Anzeige
Anzeige

Die Szenen nach den Trainingseinheiten des FC Hansa Rostock ähneln sich fast jeden Tag: Während sich die meisten Spieler auf den Weg in die Kabine begeben, steht Cheftrainer Jens Härtel mit einem Profi ein Stück weit abseits und spricht mit ihm. Am Donnerstagvormittag war es Merveille Biankadi, dem der Coach minutenlang Ratschläge und Hinweise mit auf den Weg gab.

Mit der physischen Verfassung seiner Schützlinge ist Härtel nach den bislang vier Wochen Vorbereitung durchaus zufrieden. Sorge hingegen bereitet ihm das spielerische Vermögen der Mannschaft: „Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollten“, gesteht Härtel und fügt in der Rückschau auf das Spiel in Greifswald hinzu: „Beim Fußball geht es auch in Testspielen um Ergebnisse. Sie helfen, Vertrauen aufzubauen.“

Der müde Auftritt des FCH und das enttäuschende 0:0 beim Greifswalder FC wirken noch nach. „Wir müssen in der Lage sein, Lösungen zu finden“, forderte Härtel nicht zum ersten Mal. Das war den Hanseaten beim Duell gegen die zwei Klassen tiefer in der Oberliga kickenden Vorpommern häufig nicht gelungen.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Der Coach des Drittligisten erwartet, dass sein Team bei der Generalprobe am Sonnabend gegen Zweitliga-Absteiger Hannover 96 (Anstoß 15.00 Uhr, Ostseestadion) ein anderes Gesicht zeigen wird.

Allerdings haben die Blau-Weißen ein paar Problemfälle: Erik Engelhardt musste das Training am Mittwoch vorzeitig beenden, nachdem er einen Schlag aufs Knie bekommen hatte. Auch Pascal Breier war nicht hundertprozentig fit. Im Gegensatz zu Nico Neidhart sollten die beiden schnell wieder voll belastbar sein. Beim Rechtsverteidiger wurde am Mittwoch das Sprunggelenk im Fuß genauer untersucht. Diagnose: Knöchelödem. Das sei zwar nicht dramatisch, meint Härtel. Aber mehr als Laufeinheiten und Physiotherapie-Behandlung sind für den 24 Jahre alten Linksverteidiger derzeit nicht drin.

Ob es vor dem Liga-Start noch einen oder mehrere Neuzugänge bei den Rostockern geben wird, ist offen. Die Ausfälle von Lukas Scherff, der eine Kreuzbandoperation hinter sich hat, und Nico Neidhart und die dadurch fehlenden Alternativen beschäftigen Härtel und Sportvorstand Martin Pieckenhagen. Über ihre genauen Personalplanungen geben die beiden keine Auskunft. Nur so viel: Man werde nicht in Aktionismus verfallen.

Sollten noch Spieler kommen, so werden sie dem Rostocker Mannschaftsfoto nachträglich hinzugefügt werden müssen. Alle Profis posierten gestern auf einer Bahnüberführung im Hansaviertel für das neue Plakat und für Porträtfotos, die unter anderem für Autogrammkarten verwendet werden.

Für das Spiel gegen Hannover 96 hat Härtel genaue Vorstellungen. „Das wird für alle ein guter Test. Wir werden so geprüft, dass wir im Anschluss wissen, wo wir stehen.“ Die Hansa-Profis wissen, dass es bei der Generalprobe auch darum geht, sich mit einer überzeugenden Leistung für Startformation beim Ligaauftakt gegen Viktoria Köln am Sonnabend kommender Woche zu empfehlen.

Zweitliga-Absteiger Hannover reist direkt aus dem Trainingslager im österreichischen Stegersbach nach Rostock. Das Team hatte dort – ähnlich wie die Rostocker in Greifswald – seinen Trainer trotz des 3:1-Erfolgs gegen den Zweitligisten Grazer AK am Mittwoch nicht überzeugen können. 96-Coach Mirko Slomka war nach der schwachen ersten Hälfte „gar nicht glücklich“.

Für beide Mannschaften geht es am Sonnabend auf dem frisch verlegten Rasen im Ostseestadion nicht nur um eine Standortbestimmung, sondern auch ums Prestige. Der Sportbuzzer berichtet mit einem Live-Ticker.

Dies waren die offiziellen Hansa-Kapitäne seit Sommer 2000:

Peter Wibran: Der schwedische Publikumsliebling leitet seit 1. Januar 2016 die Nachwuchsakademie des schwedischen Zweitligisten Östers IF. Zur Galerie
Peter Wibran: Der schwedische Publikumsliebling leitet seit 1. Januar 2016 die Nachwuchsakademie des schwedischen Zweitligisten Östers IF. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt