21. Mai 2017 / 18:15 Uhr

Hansas neuer Trainer Dotchev: Ich hatte mehr erwartet

Hansas neuer Trainer Dotchev: Ich hatte mehr erwartet

Christian Lüsch
Er war enttäuscht: Hansas neuer Trainer Pavel Dotchev kam mit Frau Silvia ins Stadion.
Er war enttäuscht: Hansas neuer Trainer Pavel Dotchev kam mit Frau Silvia ins Stadion. © Kerstin Kummer
Anzeige

Zukünftiger Coach sieht 0:2-Niederlage gegen Chemnitz von Tribüne aus.

Anzeige
Anzeige

Chemnitz. Pavel Dotchev saß am Sonnabend in Chemnitz auf der Tribüne. Doch was die Rostocker Spieler vor den Augen des neuen Trainers boten, sorgte nicht für gute Laune. „Die Leistung hat nicht gereicht“, analysierte der 51-Jährige. „Keiner wollte über die Schmerzgrenze gehen. Das war Arbeit nach Vorschrift. Ich hatte mehr erwartet“, meinte Dotchev nach der 0:2 (0:2)-Niederlage der Hanseaten gegen den Chemnitzer FC – es war die vierte Pleite in Folge für die Ostseestädter.

Wieder leisteten sich die Rostocker in der Defensive zu viele Fehler, die der Gegner bestrafte: Die Gastgeber gingen vor 7853 Zuschauern durch ein Eigentor von Matthias Henn in Führung (26. Minute). Dennis Mast hatte abgezogen, der Abwehrspieler den Ball unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Neun Minuten später erhöhte Tom Baumgart zum 2:0. Alexander Bittroff hatte auf der rechten Seite freie Bahn. Seinen Pass nutzte Baumgart.

Offensiv zeigte Hansa – zum wiederholten Mal – viel zu wenig. „Im Angriff haben uns die Mittel gefehlt. Wir haben vor dem Tor die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte Interimscoach Uwe Ehlers. Tatsache ist, dass Hansa mit einer ähnlichen Leistung im Landespokalfinale am Donnerstag gegen den Sechstligisten MSV Pampow Probleme bekommen könnte.

Dotchev, der sich dem Team am Dienstag vorstellen und mit jedem Profi ein Einzelgespräch führen will, rechnet aber damit, dass die Motivation der Spieler für das Duell in Neustrelitz, in dem es um 250000 Euro DFB- Pokal-Erstrundenprämie geht, eine andere sein wird. „Durch ein Spiel können wir gegen Bayern, Dortmund oder Schalke spielen. Das sollte genug Motivation für jeden Spieler sein“, verdeutlichte Dotchev.

Chemnitzer FC: Kunz – Bittroff, Dabanli, Reinhardt, J. Koch (46. Cincotta) – Jopek, Grote – Mast, A. Fink (90. Breitfelder), Baumgart (78. Hansch) – Frahn.
Hansa Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Henn, M. Hoffmann, Dorda (74. Quiring) – Gardawski – Gebhart, Bischoff (74. Garbuschewski), Jänicke, Holthaus – Ziemer (46. Wannenwetsch).
Tore: 1:0 Henn (27./Eigentor), 2:0 Baumgart (36.).
Schiedsrichter: Schütz (Worms).
Zuschauer: 7851.
Gelbe Karten: J. Koch, Baumgart, Jopek / Gebhart.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt