23. Juli 2021 / 16:08 Uhr

Hansas Saisonstart – für Roßbach ist es ein emotionales Ding

Hansas Saisonstart – für Roßbach ist es ein emotionales Ding

Christian Lüsch
Ostsee-Zeitung
Bei der Generalprobe vor dem Saisonstart gegen Braunschweig kam Damian Roßbach (rechts) mehr als eine Stunde lang zum Einsatz.
Bei der Generalprobe vor dem Saisonstart gegen Braunschweig kam Damian Roßbach (rechts) mehr als eine Stunde lang zum Einsatz. © Andy Bünning
Anzeige

Bevor der 28-jährige Verteidiger im Mai mit Hansa den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga feierte, hatte diesen Erfolg zuvor schon mal mit dem Karlsruher SC erlebt. Nach den anstrengenden Wochen der Vorbereitung ist Roßbach froh, dass die Saison am Sonnabend beginnt – mit einem für ihn ganz besonderen Spiel.

Damian Roßbach macht drei Kreuze, dass die Vorbereitung auf die Saison in der 23. Fußball-Bundesliga jetzt zu Ende ist. Er macht auch keinen Hehl daraus, dass er Trainer Jens Härtel während dieser Zeit manchmal verflucht hat. „Da waren viele intensive Läufe dabei, lange Einheiten, Waldläufe. Da ist man als Spieler genervt. Aber es gehört dazu. Geil, dass es jetzt losgeht“, sagt der Hansa-Abwehrspieler mit großer Freude. Auch wenn es „eklig“ gewesen sei – am Ende würden er und seine Teamkollegen die Schinderei aber durchaus auch zu schätzen wissen: „In der letzten Saison waren wir gegen Ende immer recht fit. Das hat uns ausgezeichnet“, erklärt Roßbach.

Anzeige

Dass es am Sonnabend (Anstoß 13.30 Uhr) im Ostseestadion gegen den Karlsruher SC geht, ist für den 28-jährigen Innenverteidiger, der von 2018 bis 2020 bei den Badenern kickte, etwas ganz Besonderes. „Das ist ein emotionales Ding für mich. Ich bin mit der Mannschaft aufgestiegen. Ich kenne den Großteil der Spieler gut. Mit Marco Thiede spielt einer meiner besten Freunde beim KSC. Trotzdem finde ich es gut, wenn Karlsruhe ohne Punkte nach Hause fährt. Das ist unser Ziel.“

Mehr zum FC Hansa Rostock

Dass es in der 2. Liga anders zugeht als in der dritten, sei allen bewusst. „Wir haben uns eingeschworen. Wir wissen, dass es in jedem Spiel schwer wird, zu punkten. Wir müssen versuchen, möglichst fehlerfrei zu spielen. Wir dürfen als Mannschaft nicht in Einzelteile zerfallen, sondern müssen zusammenstehen. Wenn wir das so wie im vergangenen Jahr hinbekommen, dann sehe ich uns gut gewappnet“, versichert Damian Roßbach, der am vergangenen Sonnabend bei der Generalprobe gegen Eintracht Braunschweig (1:2) 65 Minuten zum Einsatz gekommen ist.

Den Konkurrenzkampf in der Abwehr mit Neuzugang Thomas Meißner, den er noch aus gemeinsamen Zeiten beim FSV Mainz kennt, nimmt er aufgeschlossen an. „‚Meise‘ ist ein richtig guter Kerl, der erfahren ist und uns fußballerisch nach vorn bringt. Es ist wichtig, uns gegenseitig zu pushen, einen guten Konkurrenzkampf zu haben. Sonst wäre der Fußball auch ziemlich langweilig.“

Die Transfer-Aktivitäten des FC Hansa im Sommer 2021:

Hanno Behrens bleibt Kapitän beim 1. FC Nürnberg. Foto: Daniel Karmann Zur Galerie
Hanno Behrens bleibt Kapitän beim 1. FC Nürnberg. Foto: Daniel Karmann ©

Dass seine Spieler viel geschwitzt und gestöhnt haben – aus Sicht von Trainer Härtel war die Saisonvorbereitung gut. „Wir haben alles geschafft, was wir abarbeiten wollten. Die vielen Läufe, die Vorbereitungsspiele – alles war dafür da, topfit, mit einem guten Gefühl und viel Power in die Saison zu gehen.“

Während Roßbach mit relativ großer Wahrscheinlichkeit gegen den KSC im Kader stehen dürfte, ist Ryan Malone immer noch total happy, dass die Rostocker ihn in dieser Woche unter Vertrag genommen haben. In einem Video seiner Frau Katie, das im Internet kursiert, ist zu sehen, wie der Verteidiger jubelnd auf dem Boden liegt und vor Freude weint. „Es war für mich ein ganz besonderer Moment, als mich mein Berater anrief und mir sagte, dass ich einen Einjahresvertrag in Rostock bekomme“, berichtet der US-Amerikaner über seinen emotionalen Ausbruch.


Den 28-Jährigen, der in der vergangenen Saison 23 Einsätze (zwei Tore) für Drittligist VfB Lübeck bestritt, hatten die Hanseaten schön länger auf dem Zettel. Im Trainingslager in Kremmen war er als Probetrainierer dabei und überzeugte Trainer Härtel – nicht nur mit seinen weiten Einwürfen, die wie Flanken in den gegnerischen Strafraum fliegen. „Sie sind mein Markenzeichen geworden“, freut sich der Mann, der 2015 zum Fußballspielen nach Europa gekommen war und für den die 2. Liga absolutes Neuland ist. „Ich habe in den vergangenen fünf Jahren gekämpft. Wir wollen diese Chance jetzt gemeinsam nutzen. Dafür werden wir alles geben“, verspricht der Profi, der aus Massachusetts stammt und seit 2017 verheiratet ist. Malones Tochter wurde im vergangenen Jahr in Eutin geboren und hat schon erste Einsätze in den Instagram-Videos der Eltern. Ihr Daddy hofft darauf, bei Hansa angreifen zu können und ist zuversichtlich: „Die Konkurrenz ist groß. Ich habe die Taktik gelernt. Ich hätte sicher keinen Vertrag bekommen, wenn ich keine Chance hätte, auch eingesetzt zu werden.“

Für das Spiel gegen Karlsruhe durften insgesamt 15 000 Karten verkauft werden, darunter 1000 Tickets für Gäste-Fans. Zutritt erhalten nur Zuschauer, die nachweisen können, dass sie geimpft, genesen oder 24 Stunden vor Spielbeginn negativ auf das Corona-Virus getestet worden sind.

Liveticker: sportbuzzer.de/mv