25. Mai 2021 / 11:30 Uhr

Oliver Bierhoff erklärt: Darum ist Hansi Flick der perfekte Bundestrainer - neuer DFB-Coach nennt Pläne

Oliver Bierhoff erklärt: Darum ist Hansi Flick der perfekte Bundestrainer - neuer DFB-Coach nennt Pläne

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) erklärt die Verpflichtung von Hansi Flick als neuen Bundestrainer.
DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) erklärt die Verpflichtung von Hansi Flick als neuen Bundestrainer. © IMAGO/Team 2/kolbert-press (Montage)
Anzeige

DFB-Direktor Oliver Bierhoff erklärt, warum Hansi Flick bei der Besetzung des Bundestrainer-Postens sein Wunschkandidat war. Der Nachfolger von Joachim Löw gibt derweil einen ersten Einblick in seine Pläne.

Anzeige

Die Tinte ist trocken! Hansi Flick wird Bundestrainer und tritt seinen neuen Job nach der anstehenden Europameisterschaft an. Dies verkündetet der DFB am Dienstagvormittag und klärte die wichtigste Nationalmannschafts-Personalie damit noch vor dem Turnier-Beginn am 11. Juni. Flick kennt den Verband bestens. Bereits von 2006 bis 2014 war er als Assistent von des aktuellen Bundestrainers Joachim Löw tätig. Nach dem Gewinn des WM-Titels übernahm er dann für knapp zweieinhalb Jahre den Posten des DFB-Sportdirektors. Löw wird seinen Posten nach EM auf eigenen Wunsch räumen.

Anzeige

DFB-Direktor Oliver Bierhoff erklärte nach der offiziellen Bestätigung der Flick-Verpflichtung, warum er den 56-Jährigen für die beste Wahl bei der Besetzung des Postens hält. "Ich bin sehr stolz, dass es uns gelungen ist, Hansi Flick für den Posten des Bundestrainers zu verpflichten. Er stand von Anfang an ganz oben auf meiner Wunschliste. Die menschlichen und fachlichen Qualitäten von Hansi Flick kenne und schätze ich seit unseren vielen gemeinsamen erfolgreichen Jahren bei der Nationalmannschaft. In der Zeit bei Bayern München hat er gezeigt, wohin er eine Mannschaft als Cheftrainer führen kann", wird der Ex-Nationalspieler in einem Statement auf der Verbands-Homepage zitiert.

Bierhoff weiter: "Wir sind uns schnell über die Zusammenarbeit und künftige Aufgaben einig geworden. Es war für mich wichtig, noch vor Beginn der Europameisterschaft Klarheit zu schaffen. Wir haben ein großes gemeinsames Ziel: zurück an die Weltspitze. Hansi wird sich als oberster sportlicher Kopf des Verbandes neben der sportlichen Leitung der A-Nationalmannschaft im Rahmen vieler weiterer Projekte und Initiativen unserer Direktionen, die alle Nationalmannschaften, die Trainerausbildung und die DFB-Akademie einschließen, einbringen."

Flick erstaunt über Schnelligkeit der Einigung

Flick zeigte sich erstaunt über das Tempo, mit dem der DFB den Deal über die Bühne brachte. "Es ging jetzt doch alles auch für mich überraschend schnell mit der Unterschrift, aber ich bin sehr glücklich, ab dem Herbst als Bundestrainer tätig sein zu dürfen. Die Saison ist gerade abgeschlossen, und die zwei Jahre bei Bayern München wirken bei mir noch stark nach. Teamgeist und Einstellung der Spieler waren herausragend, und ich nehme Vieles mit, das meine Arbeit weiter prägen wird. Meine Vorfreude ist riesig, denn ich sehe die Klasse der Spieler, gerade auch der jungen Spieler in Deutschland. So haben wir allen Grund, die kommenden Turniere, zum Beispiel die Heim-EM 2024, mit Optimismus anzugehen", sagte der neue DFB-Chefcoach.

In einem Interview mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetwerks Deutschland (RND), hatte Flick am Dienstagmorgen sein Interesse am Bundestrainer-Job noch einmal deutlich betont. "Das sind gute Gespräche. Ich weiß, was ich am DFB habe", sagte der Coach, dem mit dem FC Bayern in den vergangenen rund eineinhalb Jahren insgesamt sieben Titelgewinne gelungen waren. Im vergangenen Monat hatte er den deutschen Rekordmeister dann aber um die Auflösung seines bis 2023 befristeten Vertrages gebeten. Diesem Ansinnen vorausgegangen waren Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Trainer und Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Hansi Flick: Die Bilder seiner Karriere

Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. Zur Galerie
Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der SPORTBUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. ©

Flick lobt Bierhoff: "Vertrauensvoller Partner"

Nun also der Neuanfang beim DFB. "Ich weiß aus bester Erfahrung, dass ich mit Oliver Bierhoff einen starken, vertrauensvollen Partner an meiner Seite habe und welche Fachleute im Team hinter dem Team arbeiten, sodass die Mannschaft, wir Trainer und der Staff ohne lange Anlaufzeit durchstarten können. Ich freue mich auch, meine Vorstellungen und Ideen über die Nationalmannschaft hinaus in der Akademie und den weiteren Nationalmannschaften einzubringen."

Durch sein Engagement in München und zuvor als Löws Co-Trainer kennt Flick große Teile des DFB-Kaders bereits bis ins Detail. Sein erstes Pflichtspiel als Bundestrainer wird er am 2. September in St. Gallen erleben. Dann trifft die Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation auf Liechtenstein. Löw hatte im vergangenen März angekündigt, dass er seinen Posten nach fast 15 Jahren im Amt im Anschluss an die EM (11. Juni bis 11. Juli) räumen werde. Das Turnier genieße nun bei allen Zukunftsplänen Priorität betonte Flick.

Bundestrainer und Reichstrainer seit 1926

Unter anderem Sepp Herberger (von links), Berti Vogts und Joachim Löw - die Liste der Vorgänger des zukünftigen Bundestrainers Hansi Flick (rechts) ist nicht lang. Zur Galerie
Unter anderem Sepp Herberger (von links), Berti Vogts und Joachim Löw - die Liste der Vorgänger des zukünftigen Bundestrainers Hansi Flick (rechts) ist nicht lang. © imago/dpa

Besetzung des DFB-Trainerteams noch offen

"Jetzt ist nicht wichtig, was ab September sein wird – dazu werde ich mich im August detailliert melden -, sondern die anstehende EM, für die ich Jogi Löw, Marcus Sorg, Andy Köpke und der Mannschaft den größtmöglichen Erfolg wünsche. Jogi Löw hat einen großen Abschluss seiner Karriere als Bundestrainer mehr als verdient", sagte er. Wer künftig zu Flicks Trainerteam gehören wird, blieb offen.