06. Juni 2021 / 10:25 Uhr

Trainer-Legende Hitzfeld: Flick-Abschied vom FC Bayern "ein unfassbarer Entscheid"

Trainer-Legende Hitzfeld: Flick-Abschied vom FC Bayern "ein unfassbarer Entscheid"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ottmar Hitzfeld (l.) hat mit Unverständnis auf den Bayern-Abschied von Hansi Flick reagiert.
Ottmar Hitzfeld (l.) hat mit Unverständnis auf den Bayern-Abschied von Hansi Flick reagiert. © IMAGO/Montage
Anzeige

Der Wechsel von Hansi Flick vom FC Bayern zum DFB stößt bei Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld nicht auf ungeteilte Zustimmung. Die Reibereien zwischen Flick und der FCB-Führung habe er "nie verstanden", sagte der 72-Jährige, der lobende Worte für den scheidenden Bundestrainer Joachim Löw findet.

Anzeige

Der langjährige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hat mit Unverständnis auf den Wechsel von Hansi Flick vom FC Bayern München zum DFB reagiert. "Für mich ist es immer noch ein unfassbarer Entscheid, dass du als Erfolgstrainer von Bayern zum DFB gehst – er hätte bei Bayern über Jahre eine Ikone werden können", sagte der 72-Jährige gegenüber der Schweizer Zeitung Blick.

Anzeige

Flick hatte die Münchner im November 2019 von Niko Kovac übernommen und seither zu sieben Titeln geführt, darunter das Triple aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League im vergangenen Jahr. Nach internen Reibereien, vor allem mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic, bat der Erfolgstrainer die Münchner um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages, der noch bis 2023 datiert war. Diesen Schritt gab Flick nach dem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg bekannt - und verärgerte damit die Klubbosse. "Dass Flick nach dem Spiel in Wolfsburg sagte, er gehe und die Führung nichts davon wusste, führte sicher zum Bruch zwischen allen", so Hitzfeld.

Hansi Flick: Die Bilder seiner Karriere

Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. Zur Galerie
Hansi Flick hat mit dem FC Bayern München in anderthalb Saisons sieben Titel gewonnen und wird nun neuer Bundestrainer. Der frühere Co-Trainer von DFB-Coach Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der SPORTBUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. ©

Der FCB gewährte Flick schließlich doch den Wunsch, den Klub zu verlassen (Hitzfeld über den Bruch: "Da blicke ich nicht durch, ehrlich gesagt, ich habs nie verstanden"). Während Leipzig-Coach Julian Nagelsmann sein Nachfolger an der Säbener Straße wird, übernimmt Flick nach der in der kommenden Woche beginnenden Europameisterschaft den Posten des Bundestrainers von Joachim Löw.

Hitzfeld: Rücktritt "eine Erleichterung" für Löw

Der 61-Jährige hatte weit im Vorfeld der EM öffentlich gemacht, nach 15 Jahren aufhören zu wollen. Es war eine kluge Entscheidung, das rechtzeitig bekannt zu geben. Dann ist der Druck weg", sagte Hitzfeld, der einen fokussierten Löw beim Turnier erwartet: "Ich bin überzeugt, dass es eine Erleichterung für ihn ist und er sich erfolgreich verabschieden will. Er will diesen EM-Titel, auch wenn er es nicht offen ausspricht."

Dass Löw bei seinem letzten Turnier Thomas Müller nach zweieinhalb Jahren ins DFB-Team zurückgeholt hat, zeuge von Größe, erklärte Hitzfeld. Löw stehe "über der Sache", korrigiere einen Fehler und stärke die Mannschaft. Der zweimalige Champions-League-Gewinner (1996 und 2001), der in seiner Karriere mit Borussia Dortmund und den Bayern sieben Mal die Bundesliga gewinnen konnte, erwartet den 31 Jahre alten DFB-Rückkehrer beim Turnier in der Startelf: "Müller wird natürlich weiter gesetzt sein."