09. Mai 2021 / 11:45 Uhr

"Nicht nur beim DFB gefragt": Rummenigge kritisiert Verband wegen Zögern bei Flick

"Nicht nur beim DFB gefragt": Rummenigge kritisiert Verband wegen Zögern bei Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Karl Heinz-Rummenigge rät dem DFB zu schnellem Handeln bezüglich der Personalie Hansi Flick.
Karl Heinz-Rummenigge rät dem DFB zu schnellem Handeln bezüglich der Personalie Hansi Flick. © IMAGO/HJS
Anzeige

Hansi Flick und die Bundestrainer-Frage. Dass sich der 56-Jährige, der den FC Bayern am Saisonende verlässt, den Posten beim DFB zutraut, gilt als offenes Geheimnis. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nimmt nun den Verband in die Pflicht.

Anzeige

Wird Hansi Flick der neue Bundestrainer? Das scheint klar, seit der FC Bayern München mit Julian Nagelsmann einen Nachfolger für den 56-Jährigen gefunden hat und Flick sich über eine mögliche Zukunft beim DFB geäußert hatte. Doch Vorsicht: Laut FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gibt es auch andere Interessenten für den Erfolgscoach.

Anzeige

"Hansi wäre der perfekte Trainer für die Nationalmannschaft", sagte Rummenigge gegenüber Sport1 und riet dem aktuell durch eine Führungskrise gelähmten Verband zu einer raschen Entscheidung in der Bundestrainer-Frage. "Man darf nur nicht vergessen: Hansi hat in 17 Monaten sieben Titel gewonnen. Er ist nicht nur beim DFB gefragt", so der 65-Jährige weiter.

Rummenigge: "Worauf die warten, weiß ich nicht"

Er könne sich "auch vorstellen, dass viele europäische Klubs an ihm Interesse haben", erklärte Rummenigge. Warum der DFB zögert? Für Rummenigge ein Rätsel: "*Worauf die warten, weiß ich nicht. Das dauert schon wieder. Das Wetter ist gerade schön, es wird nicht besser."*



Weil Flick nach sieben Titeln in anderthalb Jahren auch bei Vereinen im Ausland Interesse geweckt haben dürfte, "würde ich dem DFB nicht empfehlen, groß rumzumachen", mahnte Rummenigge weiter. "Man hat immer den Eindruck, dass sie auf irgendwas warten. Es wäre endlich mal wieder eine schöne und positive Nachricht für den DFB, wenn sie Hansi für die Nationalmannschaft gewinnen können". Ähnlich hatte sich zuvor schon sein Co-Vorstand Oliver Kahn geäußert.