05. März 2021 / 18:45 Uhr

Hansi Flick erklärt: So kann der FC Bayern BVB-Star Erling Haaland stoppen

Hansi Flick erklärt: So kann der FC Bayern BVB-Star Erling Haaland stoppen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat großen Respekt vor Erling Haaland: Bayern-Trainer Hansi Flick.
Hat großen Respekt vor Erling Haaland: Bayern-Trainer Hansi Flick. © Alexander Hassenstein, Lars Baron/Getty Images
Anzeige

Erling Haaland trifft, wie er will - zumindest meistens. Deshalb hat Trainer Hansi Flick vom FC Bayern vor allem vor dem Norweger Respekt, wenn am Samstag die Partie der beiden Teams angepfiffen wird. So will er den Stürmer stoppen.

Anzeige

32 Gegentreffer hat der FC Bayern in dieser Saison schon kassiert - und nun kommt ausgerechnet Borussia Dortmund mit Topstürmer Erling Haaland in die Allianz Arena. 17 Tore schoss er in seinen bisherigen 18 Bundesliga-Spielen. Kein Wunder, dass Bayern-Trainer Hansi Flick einen Fokus darauf legt, wie man den Norweger stoppen kann.

Anzeige

Wichtig dafür: Man muss wissen, was Haaland ausmacht. Da hat Flick in jedem Fall seine Hausaufgaben erledigt. In der Pressekonferenz schwärmte er vom BVB-Stürmer. "Er hat, wie es ein Mittelstürmer sein muss und wie es Lewy auch verkörpert, enormen Torhunger", sagte er. "Er hat alles, was man dazu braucht. Er ist schnell, hat einen enorm guten Abschluss. Die Mentalität, wirklich Spiele gewinnen zu wollen, Tore machen zu wollen. Das sieht man, mit welcher Intensität er in so einem 80-Meter-Sprint nachgeht, um vorne dann eventuell den Abpraller reinzumachen. Das ist einfach top, das zeichnet ihn aus", so der Bayern-Coach.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wichtig wird deshalb sein, dass die gesamte Bayern-Mannschaft mitarbeitet, um Haaland zu stoppen. "Wir müssen versuchen, die Räume zuzumachen, in denen er sich gerne bewegt. Und Druck auf den Ball ausüben, damit er nicht angespielt werden kann. Das sind Dinge, die wir morgen gut machen müssen", sagte Flick. So sollen vor allem die Innenverteidiger Mats Hummels und Emre Can aus dem Spiel genommen werden, die großen Anteil am Spielaufbau des BVB haben.

Pavard fehlt dem FC Bayern noch

Dabei noch nicht mithelfen kann der Franzose Benjamin Pavard. Nach seiner Coronavirus-Infektion soll der Außenverteidiger erst in der kommenden Woche wieder komplett integriert werden. "Nach so einer Erkrankung ist es immer wichtig, dass man einen gewissen Fahrplan hat", sagte Flick. Gegen den BVB dürfte Niklas Süle erneut rechts hinten verteidigen.