27. März 2022 / 06:53 Uhr

Hansi Flick hofft auf DFB-Effekt für Timo Werner und nimmt Team in die Pflicht – "müssen ihn besser einsetzen"

Hansi Flick hofft auf DFB-Effekt für Timo Werner und nimmt Team in die Pflicht – "müssen ihn besser einsetzen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick fordert mehr Anspiele auf Stürmer Timo Werner.
Bundestrainer Hansi Flick fordert mehr Anspiele auf Stürmer Timo Werner. © IMAGO/Hartenfelser
Anzeige

Beim FC Chelsea steckt Timo Werner in der Tor-Krise, in der Nationalmannschaft ist er dagegen seit Amtsantritt von Bundestrainer Hansi Flick der beste Schütze. Der DFB-Trainer hofft, dass die Erfolgserlebnisse bei der Nationalmannschaft dem Stürmer auch im Verein helfen – und nimmt gleichzeitig seine Spieler in die Pflicht.

In der Nationalmannschaft hui, im Verein pfui: Timo Werner hat in dieser Saison in seinen sechs Einsätzen für das DFB-Team bereits sechs Treffer erzielt – und damit nur ein Tor weniger als in seinen 28 Pflichtspielen für Premier-League-Klub FC Chelsea. Am Samstagabend im Testspiel gegen Israel (2:0) netzte der ehemalige Stürmer von RB Leipzig wieder ein und ist damit seit Amtsantritt von Bundestrainer Hansi Flick im September 2021 der Spieler mit den meisten Treffern für Deutschland. "Es ist für einen Stürmer enorm wichtig, dass er weiß, wo das Tor steht", lobte Flick den 26-Jährigen im ZDF. Der Coach hofft nun, dass Werner auch im Verein endlich durchstartet.

Anzeige

Bei Chelsea unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel ist Werner aktuell nicht gesetzt. Sein letztes Liga-Tor schoss der Angreifer im Oktober 2021 – kurz nachdem er von der Nationalmannschaft zurückgekehrt war. "Es war schon das eine oder andere Mal, als er bei uns war, dass er im Verein dann einen Lauf hatte. Das hoffen wir natürlich. Wir wollen ihn unterstützen, weil er enorme Qualitäten hat", sagte Flick, der im Training und im Spiel bemerkt hat, dass Werner wegen seiner geringen Einsatzzeiten im Klub Defizite aufweist. "Timo hat lange nicht gespielt oder nur wenig Einsätze gehabt. Man merkt ihm schon ein bisschen an, dass der Rhythmus fehlt", monierte der Bundestrainer.

Werner sei besonders "durch seine Schnelligkeit immer wichtig für uns", merkte Flick an. Er stellte allerdings auch fest, dass seine Mitspieler in der Nationalmannschaft noch mehr dafür tun könnten, dass Werner im Nationalteam Erfolgserlebnisse feiern kann. "Er ist auch einer, der immer wieder in die Tiefe geht, oftmals wird er nicht gesucht. Das müssen wir noch verbessern", forderte der ehemalige Bayern-Trainer. Seine Teamkollegen könnten ihn "noch einen Tick besser einsetzen".

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.