09. Mai 2021 / 08:46 Uhr

"Zeig mir keinen Vogel, Hansi": Eberl schießt nach Nianzou-Rot gegen Bayern-Trainer Flick

"Zeig mir keinen Vogel, Hansi": Eberl schießt nach Nianzou-Rot gegen Bayern-Trainer Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lieferten sich während der Partie ein Wortgefecht: Max Eberl und Hansi Flick.
Lieferten sich während der Partie ein Wortgefecht: Max Eberl und Hansi Flick. © IMAGO/Joachim Sielski/Poolfoto (Montage)
Anzeige

Obwohl das Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach am Samstag früh entschieden war, kochten die Emotionen in der Schlussphase noch einmal hoch. Nach der Roten Karte gegen FCB-Talent Tanguy Nianzou lieferten sich Gladbach-Sportdirektor Max Eberl und Bayern-Trainer Hansi Flick ein Wortgefecht.

Anzeige

Max Eberl kontra Hansi Flick: Die späte Rote Karte für Bayern-Talent Tanguy Nianzou nach einem Foul an Gladbachs Breel Embolo löste beim Münchner 6:0-Sieg am Spielfeldrand einen heftigen Disput aus. Die Bayern-Bank um Trainer Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic regte sich auf, dass Schiedsrichter Tobias Stieler nach persönlichem Video-Studium der Szene auf eine Notbremse und damit Platzverweis entschied. "Mein Gott", schrie Flick von außen.

Anzeige

Die Reaktionen beim Gegner rissen den vom Spielstand frustrierten Eberl ebenfalls von seinem Sitz auf der Gladbacher Bank. "Ihr seid deutscher Meister und führt 5:0", rief er Richtung Flick und Co. und forderte "etwas Kulanz". Kurz darauf war über die TV-Mikrofone dann noch von Gladbachs Manager zu hören: "Zeig mir keinen Vogel, Hansi! Das mag ich nicht." Flick reagierte prompt und rief Richtung Eberl: "Das habe ich nicht gemacht."

Die Lage entspannte sich danach wieder auf und neben dem Platz. Und Flick war bemüht, dem Thema nach dem Schlusspfiff die Schärfe zu nehmen. Er sprach von Emotionen auf beiden Auswechselbänken. "Das gehört dazu", sagte er bei Sky. Und es sei damit alles gesagt.