18. Dezember 2020 / 13:10 Uhr

Nach Welttrainer-Wahl von Jürgen Klopp: Bayern-Trainer Hansi Flick "natürlich etwas enttäuscht"

Nach Welttrainer-Wahl von Jürgen Klopp: Bayern-Trainer Hansi Flick "natürlich etwas enttäuscht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick musste sich bei der Wahl des Welttrainers Jürgen Klopp geschlagen geben.
Hansi Flick musste sich bei der Wahl des Welttrainers Jürgen Klopp geschlagen geben. © Getty
Anzeige

Während Robert Lewandowski und Manuel Neuer bei der FIFA-Gala mit individuellen Ehrungen bedacht wurden, ging ein Münchner leer aus: Triple-Trainer Hansi Flick musste sich bei der Wahl des Welttrainers Jürgen Klopp geschlagen geben.

Nach dem verpassten Award bei der Wahl zum Welttrainer des Jahres am Donnerstagabend hat sich Hansi Flick enttäuscht gezeigt. Der Trainer des FC Bayern München gratulierte aber auch dem Sieger, Liverpool-Trainer Jürgen Klopp. "Kloppo hat es mit seinem Trainerteam verdient, genauso wie unser Team es verdient gehabt hätte", sagte der 55-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky).

Anzeige

Flick hatte mit den Münchnern im vergangenen Jahr alle möglichen Titel gewonnen - darunter das Triple aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League und den deutschen Rekordmeister zur wohl besten Mannschaft Europas geformt. All dies reichte jedoch nicht, um Welttrainer des Jahres zu werden. Bei der Wahl, die zu gleichen Teilen von Journalisten, Trainern, Kapitänen und Fans durchgeführt wurde, setzte sich überraschend Klopp durch, der Liverpool zum ersten Premier-League-Titel seit 1990 geführt hatte. Ausschlaggebend war beim Gleichstand des deutschen Duos letztlich das Votum der Trainer-Kollegen und der Spieler, die Klopp jeweils klar für sich entscheiden konnte.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Natürlich war man ein bisschen enttäuscht", gab Flick zu. "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und dann will ich auch gewinnen. Ich finde es auch schade für mein Trainerteam, das herausragende Arbeit geleistet hat. Aber wir nehmen es sportlich." Hinter Klopp und vor dem ebenfalls auf der Shortlist genannten Leeds-Trainer Marcelo Bielsa wurde der frühere Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft Zweiter.


Hansi Flick: Gewinn des Triple zählt "so viel mehr"

"Zum Trainer gehört immer das ganze Team. Ich bedauere, dass das Team nicht belohnt wurde", so Flick weiter. "Aber die Gewinne der Meisterschaft, des Pokals und der Champions League zählen so viel mehr. So viele Emotionen kommen hoch, wenn ich heute die Ausschnitte sehe."

Die Bayern verpassten bei der Gala in Zürich indes ein mögliches Triple, denn Manuel Neuer (als Welttorhüter geehrt) und Robert Lewandowski (der neue Weltfußballer) wurden mit individuellen Auszeichnungen bedacht. Flick war voll des Lobes für seine Stars: "Ich freue mich wahnsinnig für Lewy und Manu, sie haben die Auszeichnung verdient nach einer sensationellen Saison." Allerdings mahnte der Coach auch zur Besonnenheit, schließlich stehe mit Leverkusen das Spiel gegen den Tabellenführer an: "Es geht jetzt weiter. Wir haben neue Ziele. Das ist abgeschlossen. Für den FC Bayern ist es ein herausragendes Ergebnis."