22. Juli 2021 / 09:39 Uhr

Happy Kids: DFB-Demonstrationstraining für MoGoNo-Junioren

Happy Kids: DFB-Demonstrationstraining für MoGoNo-Junioren

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Gemeinsames Training der Bambinis, F- und E-Junioren mit dem DFB-Mobil bei MoGoNo Leipzig am 19.07.2021.
Zwei Mini-Tore durften die MoGoNo-Junioren behalten. © Christian Modla
Anzeige

Der DFB zu Gast bei der SG MoGoNo Leipzig: Unter der Anleitung zweier "DFB-Mobil-Teamer" schwitzten Nachwuchsfußballer der E- und F-Jugend gemeinsam mit ihren Trainern. Das erklärte Ziel: Den Spaß an der Balljagd hoch halten.

Anzeige

Leipzig. Seit 2009 tourt das Projekt "DFB-Mobil" durch die Republik – und machte in dieser Woche auch am Stadion des Friedens Halt. Sehr zur Freude der Kids der E- und F-Jugend der SG MoGoNo Leipzig. Die hatten sich eigentlich bereits vor Monaten auf diesen Tag gefreut, wurden dann aber von der Pandemie unsanft ausgebremst.

Anzeige

Jugendleiter Frank Jünemann hatte die Aktion schon im vergangenen Jahr eingefädelt – die fiel Corona zum Opfer. Nun durften die sieben- bis zehnjährigen Nachwuchskicker unter der Anleitung zweier lizenzierter SFV-Trainer – beauftragt durch den DFB – kicken. Zufällige Fügung: Unter den Übungsleitern befand sich RB Leipzigs U16-Coach Maximilian Ewald, der zudem mit den MoGoNo-Herren in der Stadtliga aufläuft.

DURCHKLICKEN: Das gemeinsame Training der Bambini, F- und E-Junioren

Gemeinsames Training der Bambini, F- und E-Junioren mit dem DFB-Mobil bei MoGoNo Leipzig am 19.07.2021. Zur Galerie
Gemeinsames Training der Bambini, F- und E-Junioren mit dem DFB-Mobil bei MoGoNo Leipzig am 19.07.2021. ©

„Für die Kinder war das ein Highlight und eine Art Saisonabschluss“, so Jünemann, der bei den Junioren den Spaß am Ball hochhalten will. Weiter sei es ihm wichtig, die Fußballer durch Funino bei Laune zu halten, so der 48-Jährige. Nicht nur der Wunsch „Tore zu schießen“ werde erfüllt. „Alle Kids haben Spielzeit“, hebt er den positiven Aspekt der Spielform hervor. Wie Übungsleiter ein Training mit jungen, wilden Ballliebhabern – in der Regel jagen alle gemeinsam dem runden Leder nach – angehen, demonstrierten die "DFB-Mobil-Teamer".

Positiver Input, positives Fazit

Nebst der 24 Junioren wurden auch fünf Nachwuchs-Trainer der SG aktiv ins Training eingebunden. Das ist der tiefere Sinn hinter dem DFB-Konzept. Hier geht es um die gemeinsame Sache. Der Verband will Anregungen und Tipps für die Gestaltung eines entwicklungsgerechten Kinder- und Jugendtrainings geben. "Uns ist es wichtig das Training mit dem Ball spielerisch in kleinen Teams, sowie altersgerecht zu vermitteln", erklärte der DFB-Abgesandte Ewald.

Das stieß am Montagabend nicht nur bei den Eltern auf reges Interesse, sondern lockte auch Trainer anderer Altersstufen neben den Spielfeldrand, die allesamt die 90-minütige Einheit verfolgten. „Die Kids waren happy. Der Nachwuchs hat ein Riesenspaß gehabt“, resümiert MoGoNo-Vorstand Sacha Orban. Nach dem sportlichen Schwitzen war noch nicht Schluss. Für die MoGoNo-Coaches gab es eine Nachbesprechung zur Praxis, die den zweiten offiziellen Teil der Veranstaltung darstellte. Ewald, auch U20-Athletik-Coach bei RB, zog ein positives Fazit: "Die Kinder waren mit sehr viel Spaß und hoher Motivation dabei, auch die Trainer setzten in der an die Trainingseinheit angeschlossenen Theorie positiven Input."