17. Mai 2019 / 20:47 Uhr

Hardenberg Burgturnier: Birkenheier heißer Kandidat für Silberne Peitsche

Hardenberg Burgturnier: Birkenheier heißer Kandidat für Silberne Peitsche

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
Viktor Birkenheier belegte auf Wannebe in der ersten Qualifikation für den Preis um die Silberne Peitsche den ersten Platz.
Viktor Birkenheier belegte auf Wannebe in der ersten Qualifikation für den Preis um die Silberne Peitsche den ersten Platz. © Swen Pförtner
Anzeige

Er blieb fehlerlos und war der Schnellste vor der Burgkulisse am Hardenberg: Viktor Birkenheier hat am Freitag die erste Qualifikationsprüfung der Internationalen Hardenberg Silver Tour gewonnen – dem Preis um die Silberne Peitsche. Der 22-Jährige setzte sich denkbar knapp gegen Saskia Kobe durch.

Anzeige
Anzeige

Immerhin elf von 32 Paaren hatten den Parcours ohne Strafpunkte absolviert, aber nur Birkenheier und Kobe blieben unter der 60-Sekunden-Marke. Am Ende war Birkenheier eine halbe Sekunde schneller als seine Konkurrentin. Ein Wimpernschlag.

„Ich bin echt überrascht, dass es so gut geklappt hat“, sagte der 22-Jährige. Der junge Reiter aus Bönen bei Unna in Westfalen war gleich mit zwei Pferden an den Start gegangen. „Wannebe, mit dem ich gewonnen habe, ist das erfahrenere. Mit dem anderen, jüngeren Pferd Commano ist mir ein blöder Fehler unterlaufen“, sagte Birkenheier, der aber dennoch überglücklich war über seinen Sieg.

Der Freitag beim Hardenberg Burgturnier 2019

Am Freitag griffen die Reiter beim Hardenberg Burgturnier voll ins Geschehen ein. Zur Galerie
Am Freitag griffen die Reiter beim Hardenberg Burgturnier voll ins Geschehen ein. © Swen Pförtner
Anzeige

Der 22-Jährige ist zum ersten Mal beim Burgturnier am Start und begeistert von der Organisation. „Es ist ein unglaublich tolles Turnier, ein großes Lob an die Veranstalter“, sagte Birkenheier. Er habe sich erst entschieden, in Nörten-Hardenberg an den Start zu gehen, nachdem dieses Jahr sportlich schon gut angefangen habe. „Man will sich auf so einem großen Platz ja nicht blamieren.“

Die kleine Schwester der Goldenen Peitsche, die Silberne Peitsche für die Amateurreiter, wird jetzt im vierten Jahr ausgeritten beim Burgturnier. Und Sieger Birkenheier hat in der ersten Qualifikation schon mal gezeigt, dass seine Konkurrenten mit ihm rechnen müssen. „Ich bin sehr optimistisch, das Finale am Sonntag zu erreichen“, gab er sich denn auch selbstbewusst.

Positiv gestimmt kann auch die Zweitplatzierte Saskia Kobe sein, die 2017 die Silberne Peitsche gewann. Sie hatte direkt vor Birkenheier mit ihrem Pferd Cilla O den Parcours absolviert – und dabei mächtig aufs Tempo gedrückt. Auch sie war noch mit einem zweiten Pferd an den Start gegangen: Graffiti. Mit diesem leistete sie sich aber ebenso wie Birkenheier einen Fehler.

Siegerehrung 1. Quali für die Silberne Peitsche

Ebenfalls ohne Strafpunkt blieb Michael Wittschier, der Vorjahressieger der Silbernen Peitsche. Er ging wie schon 2018 auf Galaxy an den Start – und die beiden zeigten, dass sie ein eingespieltes Team sind. Das Paar lieferte eine sauber und zugleich schnell gerittene Runde ab und belegte am Ende Platz vier. Wittschier befindet sich also ebenso wie Birkenheier, Kobe und die Drittplatzierte Anna-Lisa Schlüter in einer hervorragenden Ausgangssituation, um das Finale am Sonntag zu erreichen.

Mehr zum Hardenberg Burgturnier

Die zweite Qualifikationsprüfung für den Preis um die Silberne Peitsche wird am Sonnabend um 11.30 Uhr ausgetragen. Die zwölf Bestplatzierten aus beiden Qualifikationen (die Ergebnisse werden addiert) treten dann im Finale am Sonntag um 10 Uhr an. Ob Birkenheier, Kobe, Schlüter, Wittschier oder doch ein ganz anderer Reiter schlussendlich die Peitsche mit dem silbernen Keilerkopf in den Händen halten wird, zeigt sich erst dann. Dass es genug Reiter mit Gewinnchancen gibt, ist nach der ersten Qualifikation jedenfalls schon mal sicher.

Hardenberg Burgturnier 2019, 17.05.2019, Nörten-Hardenberg. Markus Beerbaum (VDL Daylight). Foto: Swen Pförtner
Markus Beerbaum schaffte es nicht ins Stechen - für den Vorjahressieger ist aber noch nichts verloren. © Pförtner

Den Preis der Kreis-Sparkasse Northeim, die erste Qualifikation für den Großen Preis um die Goldene Peitsche, gewann am Freitagabend Christian Hess. Im Stechen setzte sich der Deutsche vor der Japanerin Hikari Yoshizawa durch. Dritte wurde Kathrin Müller. Felix Haßmann, der Gewinner der Goldenen Peitsche 2016 und 2017, wurde Zehnter. 17 Springer hatten das Stechen nach einem fehlerfreien Lauf erreicht.

Der amtierende Titelträger Markus Beerbaum konnte sich mit einem Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung hingegen nicht für das Stechen qualifizieren. Für ihn ist aber noch nichts verloren. Die zweite Qualifikation beginnt am Sonnabend um 14.30 Uhr. Dann entscheidet sich, wer am Sonntag im Finale dabei ist.

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt