09. August 2021 / 16:09 Uhr

„Hart und unangenehm“: FC Eilenburg kickt ab sofort ohne Co-Trainer Schröpfer

„Hart und unangenehm“: FC Eilenburg kickt ab sofort ohne Co-Trainer Schröpfer

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
schroepfer-
Verlässt den FC Eilenburg: Co-Trainer Arvid Schröpfer. © Susan Stephan
Anzeige

Überraschende Entscheidung: Der Regionalligist FC Eilenburg hat sich von Nico Knaubels Assistenten Arvid Schröpfer getrennt. Der 33-jährige Co-Trainer verlässt den Verein und ist enttäuscht.

Leipzig. Der FC Eilenburg verkündete es am Wochenende als vermeintliche Randnotiz. Die Trennung von Co-Trainer Arvid Schröpfer sei in „beiderseitigem Einvernehmen“ erfolgt und weil der 33-Jährige den nächsten Schritt in seiner sportlichen Entwicklung gehen wolle. Ganz so sieht es der just beim Fußball-Regionalligisten Geschasste aber nicht. „Von einem sportlichen Entwicklungsschritt kann keine Rede sein“, sagte Schröpfer dem SPORTBUZZER und weiter: „Ich war von der Entscheidung sehr überrascht, das trifft mich hart und ist unangenehm.“ Über konkrete Gründe wolle er sich in Absprache mit dem Verein zunächst nicht äußern.

Anzeige

„Persönliche Differenzen“

Und doch hat er eine recht deutliche Botschaft parat: „Ich denke, ich trete niemandem zu nahe, wenn ich sage, dass es persönliche Differenzen gab.“ Mit wem und in welcher Form bleibt vorerst sein Geheimnis.

Schröpfer war 2019 von Lipsia Eutritzsch nach Eilenburg gekommen und seitdem Assistent von Nico Knaubel. In mehreren Partien schlüpfte er vertretungsweise selbst in die Chefrolle, wenn Knaubel beruflich verhindert war. Größter Erfolg war der Aufstieg in die Regionalliga in diesem Sommer, der gleichwohl nur „am grünen Tisch“ zustande kam.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.