08. Juni 2020 / 11:19 Uhr

Harter Kampf bei Corona-Challenge in den Brandenburger Bergen

Harter Kampf bei Corona-Challenge in den Brandenburger Bergen

Peter Stein
Märkische Allgemeine Zeitung
Mirko Schütze vom OSC-Cyclingteam beim Anstieg auf den Caputher Berg mit dem Kopfsteinpflaster.
Mirko Schütze vom OSC-Cyclingteam beim Anstieg auf den Caputher Berg mit dem Kopfsteinpflaster. © Verein
Anzeige

Die Corona-Challenge des Potsdamer OSC-Cyclingteams erlebte ihre dritte Auflage. Diesmal ging es in die Berge in der Umgebung von Potsdam.

Anzeige

Die 3. OSC Potsdam-Cyclingteam Corona-Challenge hatte wieder einiges an Spannung zu bieten. So ging der bis Sonntag 18 Uhr viertplatzierte Sebastian Paddags noch einmal Sonntagabend an den Start um den Dritten Robert Wagener zu attackieren. Im WhatsApp-Chat dokumentierte Paddags auch fleißig seinen Angriff und es sah wirklich gut aus - bis zum letzten Berg, als ihn auf den letzten Metern die Kräfte verließen und er mit fünf Sekunden Rückstand auf Wagener einen beachtlichen 4. Platz errang. Das Team zollte ihm Respekt und Wagener, der schon die Radsachen anhatte um seinen Platz 3 zurückzuerobern, konnte sich wieder umziehen.

Anzeige
Mehr Sport aus Potsdam

Insgesamt nahmen 16 Fahrer den Fercher Anstieg, das Caputher Kopfsteinpflaster Pave und den Caputher Berg nach Michendorf in Angriff. An der Spitze spielte sich, wie schon zuvor, ein Dreikampf ab. Erik Köhler siegte mit 11 Sekunden Vorsprung vor Tim Starker und Robert Wagener, der wiederum nur eine Sekunde hinter Starker lag.Aber ein Highlight gab es dann doch noch. Die Anstiege wurden auch einzeln ausgewertet und Paddags nahm doch am Caputher Anstieg dem Gesamtsieger Erik Köhler eine Sekunde ab und durchbrach dessen Bestzeitenserie an allen drei Anstiegen.