06. Juni 2021 / 18:07 Uhr

Harter Kampf, knapper Heimsieg: SC DHfK Leipzig gewinnt gegen Bergischen HC

Harter Kampf, knapper Heimsieg: SC DHfK Leipzig gewinnt gegen Bergischen HC

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
aCH1_38551
Der SC DHfK Leipzig freut sich über den Heimsieg. © Christian Modla
Anzeige

Nach einer starken Anfangsphase folgten sechs Minuten Totalausfall. Doch am Ende kämpfte sich der SC DHfK Leipzig in die ereignisreiche Partie zurück und gewann noch mit 27:25. Das Spiel haben rund 1400 Fans in der Arena verfolgt.

Anzeige

Leipzig. Rund 1400 Fans waren gestern zum Bundesliga-Duell mit dem direkten Tabellennachbarn erschienen. Mit Trommeln, Klatschpappen und Gesang stärkte das grün-weiße Schachbrettmuster in den Rängen der Arena Leipzig den Handballern des SC DHfK gegen den Bergischen HC den Rücken. In einem intensiven und körperlichen Fight konnten sich die Sachsen zunächst deutlich absetzen, doch büßten ihre Führung kurz vor der Pause wieder ein. Ein Trend, der sich auch in Hälfte Zwei fortsetzte und nur mit einem wahren Kraftakt unterbunden werden konnte. Letztlich setzten sich die DHfK-Profis mit 27:25 (13:12) durch und holten damit den dritten Sieg in Folge.

Anzeige

Der überraschende Pokalsieg vom TBV Lemgo Lippe am Freitag hatte die Hoffnungen auf eine European-League-Teilnahme der Leipziger besiegelt. Auch ein sechster Platz würde ihnen nun nicht mehr genügen – doch die Motivation der Sachsen wirkte kaum geschmälert. „Die Kraft, die uns die Zuschauer gegeben haben, war ausschlaggebend“, so Philipp Weber. Für ihre Fans kämpften die Grün-Weißen beherzt und gaben von Beginn an Vollgas. Aus den ersten zwei Aktionen resultierten zwei Strafwürfe, die sich Linksaußen Lucas Krzikalla nicht nehmen ließ. Auf der anderen Außenposition glänzte Lukas Binder, der zwei Tempogegenstoßtreffer nachlegte und die frühe 4:1-Führung ermöglichte.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Sieg der Leipziger

Der SC DHfK Leipzig hat den dritten Sieg in Folge geholt. Die Mannschaft von Trainer Andre Haber gewann am Ende knapp gegen den Bergischen HC mit 27:25. Zur Galerie
Der SC DHfK Leipzig hat den dritten Sieg in Folge geholt. Die Mannschaft von Trainer Andre Haber gewann am Ende knapp gegen den Bergischen HC mit 27:25. ©

Aber nicht nur die beiden Außenspieler waren am Sonntag im Dauereinsatz. Auch das Team um Mannschaftsarzt Dr. René Toussaint musste regelmäßig zum Einsatz kommen. In der 8. Minute knallte Luca Witzke mit BHC-Spieler Max Darj zusammen. Beide gingen sofort zu Boden, zwei Ärzteteams sprinteten auf die Platte. Nach kurzer Behandlung und möglicher Gehirnerschütterung musste Darj in die Kabine geführt werden – Witzke wirkte etwas vitaler und wurde auf der Bank behandelt.



Überragender Birlehm

Nur wenige Spielsekunden später wurde auch Julius Meyer-Siebert im Gesicht getroffen und musste sich zu seinem Rückraumkollegen gesellen. Der Youngster hatte Harz ins Auge bekommen und trotz gründlicher Behandlung keine klare Sicht mehr. Doch auch ohne die beiden Rückraumakteure sprach alles für die Truppe von Coach André Haber, die in jeder Hinsicht überlegen war. Beim 13:7-Zwischenstand plötzlich der Bruch im Spiel, sechs Minuten Totalausfall. Fehlpässe und technische Fehler reihten sich im Angriff aneinander, in der Defensive fehlte der Zugriff. Erst der Pausenpfiff stoppte den 5:0-Lauf der Gäste.

„Sie haben die einfachen Tore aus dem Rückraum gemacht, während wir den Spielfluss vorne verloren haben. Bei uns kamen ein paar junge Spieler rein, die müssen auch Fehler machen – das ist völlig normal. Daraus lernen wir“, analysierte Kapitän Alen Milosevic die Schwächephase.

In einem spannenden Schlagabtausch im zweiten Durchgang profitierten die Leipziger von Joel Birlehm im Tor, der ihnen die knappe Führung mehrfach rettete. Mit 27:25 holten die Sachsen letztlich den Heimsieg und dürfen auch weiterhin mit der besten Saison der jüngeren Vereinsgeschichte liebäugeln.

SC DHfK Leipzig: Binder 5, Krzikalla 5/4, Gebala 4, Mamic 4, Remke 3, Weber 3, Milosevic 2, Larsen 1