17. Oktober 2020 / 18:01 Uhr

Werner und Havertz schießen erste Liga-Tore – Chelsea wirft dennoch Sieg gegen Southampton weg

Werner und Havertz schießen erste Liga-Tore – Chelsea wirft dennoch Sieg gegen Southampton weg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jannik Vestergaard gleicht für den FC Southampton in letzter Minute beim FC Chelsea aus - für den zuvor unter anderem Timo Werner getroffen hatte.
Jannik Vestergaard gleicht für den FC Southampton in letzter Minute beim FC Chelsea aus - für den zuvor unter anderem Timo Werner getroffen hatte. © Getty
Anzeige

Timo Werner und Kai Havertz haben ihre ersten Treffer in der Premier League geschossen. Im Heimspiel des FC Chelsea gegen den FC Southampton und Ex-Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl gelangen den deutschen Nationalspielern ihre ersten Liga-Tore für die Londoner. Zu einem Sieg reichte es dennoch nicht.

Anzeige

Die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz haben ihre ersten Tore in der Premier League geschossen, konnten den erneut defensivschwachen FC Chelsea aber nicht vor einem vermeidbaren Punktverlust gegen den FC Southampton bewahren. Beim umkämpften 3:3 (2:1) gegen die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl zeigte vor allem Werner mit einem Doppelpack und einer Torvorlage endlich auch in der Liga, was er kann. Sowohl Werner als auch Havertz waren in den ersten vier Spielen in der Premier League torlos geblieben, hatten lediglich im League Cup getroffen. Chelsea kassierte in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer und verpasste es damit, sich in der Tabelle zwischen Leader Everton und Meister Liverpool zu schieben, die am Nachmittag 2:2 gespielt hatten. Die Blues bleiben lediglich in der Verfolgergruppe.

Kurios: Werners erste Treffer in der englischen Spitzenliga schoss der 24-Jährige ausgerechnet gegen Hasenhüttl, der ihn in Leipzig lange gecoacht hatte. Der Österreicher ist seit knapp zwei Jahren Chefcoach von Southampton und musste mit ansehen, wie der deutsche Angreifer mit seiner Schnelligkeit im Eins gegen Eins diverse Verteidiger der Saints verlud und mit einem starken Abschluss das 1:0 erzielte (15.). Eine Viertelstunde später stand es 2:0, erneut war es Werner, der Southamptons Abwehr entwischte, Torwart McCarthy überlupfte und den Ball einköpfte (28.). Werner stand wie Co-Neuzugang Havertz in der Start-Aufstellung Chelseas, ihr DFB-Kollege Antonio Rüdiger fehlte erneut im Kader.

Mehr vom SPORTBUZZER

Southampton blieb an der Stamford Bridge allerdings dran. Trotz großer Chelsea-Dominanz gelang dem englischen Nationalspieler Danny Ings kurz vor der Pause der Anschlusstreffer (43.), sein Sturmpartner Che Adams glich in der 57. Minute sogar aus (57.). Unmittelbar, nachdem der Schiedsrichter die Partie wieder freigegeben hatte, war Chelsea jedoch erneut vorn. Diesmal war es Havertz, der nach einer Vorarbeit von Ex-BVB-Profi Christian Pulisic und Werner den Ball an McCarthy vorbei spitzelte (58.) und auf 3:2 stellte. Der frühere Leverkusener hatte sogar die Entscheidung auf dem Fuß, köpfte jedoch knapp daneben (76.). Das rächte sich: der frühere Bundesliga-Verteidiger Jannik Vestergaard (90.+2) glich für die Saints noch aus, die sich insgesamt ebenbürtig präsentierten.