13. November 2020 / 11:30 Uhr

Haas weiter an Mick Schumacher interessiert – Teamchef Steiner: Entscheidung "hoffentlich bald"

Haas weiter an Mick Schumacher interessiert – Teamchef Steiner: Entscheidung "hoffentlich bald"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Mick Schumacher steht vor einem Engagement in der Formel 1. Teamchef Günther Steiner wollte jedoch noch keinen Vollzug vermelden.
Mick Schumacher steht vor einem Engagement in der Formel 1. Teamchef Günther Steiner wollte jedoch noch keinen Vollzug vermelden. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Auch am Rennwochenende in Instanbul gibt es noch keinen Vollzug. Mick Schumacher muss weiter auf die Fix-Meldung seines bevorstehenden Engagements in der Formel 1 warten. Haas-Teamchef Günther Steiner verriet jedoch, dass der US-Rennstall weiterhin am 21-Jährigen interessiert ist.

Anzeige

Der Formel-1-Rennstall Haas ist weiter stark an einer Verpflichtung von Nachwuchsrennfahrer Mick Schumacher für die kommende Saison interessiert. „Das gilt nach wie vor“, sagte Teamchef Günther Steiner (55) am Freitag dem TV-Sender Sky. Im Rahmen des Großen Preises der Türkei an diesem Wochenende in Istanbul werde jedoch noch keine Entscheidung verkündet werden, ob der Sohn von Michael Schumacher ab 2021 als Stammfahrer in das Cockpit des amerikanischen Teams steigen wird.

Anzeige

„Es gibt nichts Neues im Moment. Heute nicht, morgen nicht, aber hoffentlich bald“, sagte Steiner zur Suche nach zwei neuen Piloten. Haas trennt sich zum Saisonende von seinen derzeitigen Fahrern Romain Grosjean (34) und Kevin Magnussen (28). Haas ist technischer Partner von Ferrari. Der 21 Jahre alte Mick Schumacher wird in der Fahrerakademie der Scuderia ausgebildet und führt vor den letzten vier Saisonrennen der Nachwuchsserie Formel 2 in der Gesamtwertung.

Mehr vom SPORTBUZZER

„Wir haben noch ein paar Kleinigkeiten auszusortieren“, sagte Steiner angesprochen auf die Suche nach neuem Personal. Wenn man eine Verpflichtung bekannt gibt, müsse alles bis ins letzte Detail geklärt sein. Das sei aktuell aber noch nicht der Fall, sagte Steiner: „Wir arbeiten daran, aber es braucht ein bisschen länger.“