08. April 2021 / 19:51 Uhr

Hauptstadt-Reunion mit Bruder Sami? Bericht: Rani Khedira vor Transfer zu Union Berlin

Hauptstadt-Reunion mit Bruder Sami? Bericht: Rani Khedira vor Transfer zu Union Berlin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rani Khedira (vorn, hier mit Bruder Sami) könnte im Sommer zu Union Berlin wechseln.
Rani Khedira (vorn, hier mit Bruder Sami) könnte im Sommer zu Union Berlin wechseln. © IMAGO/Contrast
Anzeige

Union Berlin steht offenbar kurz vor einem Transfer-Coup: Wie die "Kicker" berichtet, sollen die Verhandlungen über einen ablösefreien Transfer von Augsburg-Profi Rani Khedira zu Union Berlin weit fortgeschritten sein. Damit könnte das nächste Berlin-Derby auch ein Bruder-Duell werden.

Anzeige

Offenbar wird auch der zweite Khedira seinen Lebensmittelpunkt in die Bundeshauptstadt verlegen: Nach seinem älteren Bruder Sami, der im Januar bei Hertha BSC vorgestellt wurde, wird laut Kicker auch Rani Khedira nach Berlin wechseln - und zwar ablösefrei. Wie der Kicker exklusiv berichtet, soll der 27-Jährige unmittelbar vor der Unterschrift bei Herthas Lokalrivalen Union Berlin stehen.

Anzeige

Am Donnerstag sei der sieben Jahre jüngere Bruder des Weltmeisters von 2014 bereits auf dem Klubgelände der Köpenicker gewesen, die Gespräche sollen weit fortgeschritten sein. Der defensive Mittelfeldspieler spielt seit vier Jahren beim FC Augsburg, wo sein Vertrag allerdings am Saisonende ausläuft. Mit Manager Stefan Reuter gab es bereits seit Monaten keine Gespräche mehr über eine Verlängerung, weshalb der gebürtige Stuttgarter sich nun neu orientiert.

Khedira, der in dieser Saison bislang 23 Mal für die Augsburger zum Einsatz kam (insgesamt 123 Spiele und fünf Tore) und unter Trainer Heiko Herrlich Stammkraft und Leistungsträger beim FCA ist, war 2017 ebenfalls ohne Transfersumme von RB Leipzig zu den bayerischen Schwaben gewechselt. Wie sein sieben Jahre älterer Bruder Sami stammt er aus der Jugend des VfB Stuttgart. Sein Marktwert wird laut transfermarkt.de auf derzeit sechs Millionen Euro taxiert. Nach Paul Jaeckel, der ebenfalls ablösefrei von Greuther Fürth kommen soll, wäre Khedira bereits der zweite feststehende Sommer-Transfer der Eisernen.

Noch ist übrigens unklar, ob es in der kommenden Saison beim Berliner Derby somit auch zu einem familiären Khedira-Duell kommt. Die Zusammenarbeit zwischen dem zuletzt angeschlagenen Sami Khedira und der Hertha ist vorerst nur bis zum Ende der aktuellen Spielzeit ausgelegt, zudem befinden sich die Charlottenburger anders als der rot-weiße Lokalrivale weiter in akuter Abstiegsgefahr.