03. Oktober 2020 / 15:45 Uhr

Havertz holt Elfmeter raus, Bayern-Kandidat Hudson-Odoi dabei: Chelsea besiegt Crystal Palace deutlich

Havertz holt Elfmeter raus, Bayern-Kandidat Hudson-Odoi dabei: Chelsea besiegt Crystal Palace deutlich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Callum Hudson-Odoi (2.v.l.) jubelt mit seinen Chelsea-Kollegen über einen Treffer gegen Crystal Palace. Kai Havertz (kl. Foto) holte einen Elfmeter heraus.
Callum Hudson-Odoi (2.v.l.) jubelt mit seinen Chelsea-Kollegen über einen Treffer gegen Crystal Palace. Kai Havertz (kl. Foto) holte einen Elfmeter heraus. © Getty
Anzeige

Der FC Chelsea hat in der Premier League seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Heimspiel gegen Crystal Palace entschied die Mannschaft von Frank Lampard klar für sich. Die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz standen ebenso in der Startelf wie der vom FC Bayern umworbene Callum Hudson-Odoi.

Anzeige

Die beiden deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz haben mit dem FC Chelsea in der englischen Premier League den zweiten Saisonsieg geholt. Die Blues siegten am Samstag gegen Crystal Palace souverän mit 4:0 (0:0). Ben Chilwell (50.), Kurt Zouma (66.) und zweimal Jorginho per Foulelfmeter (78. und 82.) schossen den Sieg heraus. Mit sieben Punkte aus vier Spielen hält Chelsea damit Anschluss zu den Topplätzen.

Anzeige

Die Neuzugänge Werner und Havertz kamen jeweils über die gesamte Spielzeit zum Einsatz, auf ihr erstes Liga-Tor müssen die beiden Offensivspieler aber weiter warten. Havertz holte den zweiten Elfmeter heraus, den Jorginho ebenfalls sicher verwandelte. Zuvor hatte es Ärger mit Mitspieler Tammy Abraham gegeben, der ebenfalls schießen wollte. Der intensiv vom FC Bayern umworbene Callum Hudson-Odoi stand bei Chelsea in der Startelf und hinterließ einen guten Eindruck.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte am Samstag das Interesse der Münchner an einem Transfer des 19-Jährigen bestätigt. Flick nannte Hudson-Odoi "eines der größten Talente auf seiner Position" und betonte: "Er kann Außenstürmer und Mittelstürmer spielen. Daher ist es legitim, dass sich der FC Bayern mit ihm beschäftigt."

Auch Flicks Chelsea-Kollege Frank Lampard äußerte sich nach dem Erfolg über die Zukunft von Hudson-Odoi. Es gebe "keine definitive Antwort", sagte er. "Am Montag werden wir es wissen. Wir müssen sehen, was gut für den Klub und gut für ihn ist. Im Moment will ich Callum in meinem Kader haben."