08. Juli 2019 / 11:14 Uhr

HB Köge gewinnt den Belt-Cup 2019 - SV Todesfelde nicht belohnt

HB Köge gewinnt den Belt-Cup 2019 - SV Todesfelde nicht belohnt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Spieler des HB Köge feiern den Sieg beim Belt-Cup 2019.
Die Spieler des HB Köge feiern den Sieg beim Belt-Cup 2019. © Ingrid Riis
Anzeige

Am Ende des 2. Belt-Cups konnte der unterlegene Finalteilnehmer trotzdem stolz auf die gezeigte Leistung sein

Anzeige
Anzeige

Der zum zweiten Mal ausgetragene Belt-Cup hat einen Sieger. Nachdem der VfB Lübeck die erste Ausgabe 2018 im eigenen Stadion auf der Lohmühle gewonnen hatte und diesmal schon in der Vorrunde ausschied, kämpfte sich der SV Todesfelde bis ins Finale. Dort war man allerdings nach guter Leistung dem dänischen Zweitligisten HB Köge mit 0:3 unterlegen.

VfB Lübeck Fünfter, Naestved Dritter

2. Belt-Cup Fazit im Video

Für die Grün-Weißen aus der lübschen Hansestadt blieb am Ende nur der Trostpreis, nachdem man im Spiel um Platz 5 Eichede durch Tore von Ahmet Arslan (30., FE nach Foul an Daniel Halke) und Fabio Parduhn (40.) mit 2:0 geschlagen hatte. 500€ gab es für den VfB und den SVE als Prämie. Im Spiel um Platz drei behielt dan Naestved die besseren Nerven und schlug Nyköbing im Elfmeterschießen mit 4:2. In der regulären Spielzeit hatte sich nach dem 1:1 kein Sieger gefunden. Es war also alles angerichtet für das große Finale zwischen HB Köge und dem auch am zweiten Turniertag von tollen Fans unterstützten SV Todesfelde.

Mehr zum Belt-Cup 2019

SV Todesfelde schlägt sich wacker, aber vergebens

Die erste Halbzeit dieses Finales lief dann aus "Tofe"-Sicht trotz des Klassenunterschieds im Vergleich zum dänischen Zweitligisten sehr ordentlich. Obwohl die Tramm-Elf in der 15. Spielminute Glück hatte, dass ein Köge-Ball am Innenpfosten landete und von dort in die Arme von Keeper Lukas Benner sprang. In Halbzeit zwei waren dann gerade mal fünf Minuten gespielt, als es dann doch passierte. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Keeper Fabian Landvoigt konnte einen Distanzschuss von Jubril Abedeji erst hinter der Linie stoppen, 1:0 für Köge (40.). Nach dem 0:1 ging es dann deutlich zu leicht für Köge - Ecke, Tor durch Mittelstürmer Jakob Johansson (43.). Den Deckel auf die Partie machte dann erneut Johansson, der nach einem langen Pass aus der Mitte die Verwirrung in der Todesfelder Hintermannschaft ausnutzte. Der Linienrichter hatte Abseits gewunken, doch der Schiri lies weiterlaufen und Johansson vollendete eiskalt zum 3:0 (55.). Danach konnte auch ein Vierfachwechsel bei Todesfelde nichts mehr am Endergebnis ändern, sodass Köge einen am Ende wohl verdienten Sieg feiern durfte. Todesfelde freut sich immerhin über 7000€ Siegprämie.

2. Belt-Cup: SV Todesfelde zieht ins Finale ein.

Rund 50 Todesfelder-Fans sind mit nach Dänemark gereist und haben wieder für ordentlich Stimmung gesorgt. Zur Galerie
Rund 50 Todesfelder-Fans sind mit nach Dänemark gereist und haben wieder für ordentlich Stimmung gesorgt. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt