21. Februar 2021 / 20:05 Uhr

HC Elbflorenz besiegt die HSG Konstanz klar und deutlich

HC Elbflorenz besiegt die HSG Konstanz klar und deutlich

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Dresdens Torwart Max Mohs macht sich beim Wurf des Konstanzers Joschua Braun richtig breit. Der Schlussmann des HC Elbflorenz zeigte am Sonnabend ein starkes Spiel gegen die Truppe vom Bodensee.
Dresdens Torwart Max Mohs macht sich beim Wurf des Konstanzers Joschua Braun richtig breit. Der Schlussmann des HC Elbflorenz zeigte am Sonnabend ein starkes Spiel gegen die Truppe vom Bodensee. © Matthias Rietschel
Anzeige

Dresdens Ersatztorwart Max Mohs nutzt seine Chance und zeigt starke14 Paraden beim 35:28-Sieg gegen die Gäste vom Bodensee.

Anzeige

Dresden. Die Zweitliga-Handballer des HC Elbflorenz bleiben auf Erfolgskurs. Das Team von Trainer Rico Göde setzte sich am Sonnabend gegen die HSG Konstanz deutlich mit 35:28 (17:14) durch und feierte den zweiten Heimsieg in Folge und den zehnten insgesamt in der Saison. Bereits am Mittwoch folgt der nächste Heimauftritt beim Nachhol-Derby gegen den EHV Aue.

Anzeige

Zu Beginn hatten die Gastgeber etwas Mühe, ihren Spielfaden zu finden. Vor allem in der Abwehr bekamen sie nicht den richtigen Zugriff. So konnte das Team vom Bodensee zunächst mit 4:2 (6.) in Führung gehen. Mit einem starken Max Mohs im Tor, der diesmal den Vorzug vor Kapitän Mario Huhnstock erhalten hatte und am Ende mit 14 Paraden zu den wichtigen Leistungsstützen in dieser Partie gehörte, kamen die Dresdner aber dann immer besser zurecht.

Nach dem 5:5-Ausgleich durch Sebastian Greß blieb das Geschehen bis zum 13:13 (23.) ausgeglichen. Dann aber konnten sich die Hausherren bis zur Pause mit drei Toren absetzen. „Anfangs waren wir nicht so präsent in der Abwehr, doch es zeigte sich dann wie in den letzten Wochen, wenn wir geduldig bleiben, finden wir zurück und wissen, wo wir ranmüssen“, sieht Göde einen positiven Entwicklungsprozess bei seiner Mannschaft.

Dresdner klären früh die Fronten

Nach dem Seitenwechsel zog der Tabellenvierte mit effektivem Angriffsspiel mit fünf Toren davon. Zwar kam Konstanz nochmal auf 19:21 (41.) heran, danach aber diktierten die Gastgeber ganz klar das Geschehen auf der Platte. Spätestens beim 31:25 (54.) waren die Messen gelesen.


„Wenn wir einmal in Führung liegen, dann geben wir sie nicht mehr so leichtfertig aus der Hand“, freute sich auch Spielmacher Sebastian Greß über Fortschritte in den letzten Wochen. So konnte es sich Cheftrainer Rico Göde auch leisten, einigen seiner Leistungsträger eine kleine Pause zu verschaffen und dafür anderen Spielern Einsatzchancen zu geben.

Rico Göde erklärte nach der Partie: „Die 17 geworfenen Tore zur Halbzeit waren natürlich gut, mit den 14 Gegentoren war ich nicht ganz zufrieden. Es war also nicht alles super, aber am Ende haben wir eine sehr gute Angriffsleistung geboten. Mich freut vor allem die Leistung von Max Mohs und die erneut hohe Tempobereitschaft der Mannschaft. In der Abwehr haben mir ein paar Dinge nicht so gefallen. Doch am Ende steht ist es ein weiterer Sieg und wir sind auf einem guten Weg und das freut mich sehr.“

Elbflorenz-Tore: Wucherpfennig 7/1, Greß 6, Dumcius 5, Dierberg, Stavast je 3, Emanuel, Jungemann je 2, Quade, Buschmann je 1.