10. Mai 2019 / 18:57 Uhr

HC Elbflorenz reist nach Dormagen

HC Elbflorenz reist nach Dormagen

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Henning Quade ist zuversichtlich, dass die Dresdner in Dormagen etwas holen.
Henning Quade ist zuversichtlich, dass die Dresdner in Dormagen etwas holen. © Archiv/Matthias Rietschel
Anzeige

Die Dresdner Zweitliga-Handballer wollen sich in NRW für die knappe Hinspielniederlage revanchieren.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die kommenden drei Spiele werden für die Handballer des HC Elbflorenz wohl die entscheidenden im Kampf um den Klassenerhalt sein. Los geht es an diesem Sonnabend beim TSV Bayer Dormagen, der mit einem Punkt Vorsprung vor den Dresdnern auf Platz 14 rangiert. Eine Woche später folgt das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Wilhelmshaven und am 26. Mai müssen die Schützlinge von Trainer Rico Göde beim TV Großwallstadt (17.) antreten. Mit Siegen gegen die unmittelbaren Konkurrenten wollen die Männer um Kapitän Mario Huhnstock die Weichen endgültig für den Verbleib in der 2. Bundesliga stellen.

Mehr zum Handball

In Dormagen wartet auf die Sachsen ein angeschlagenes Team, das eigentlich schon in sicheren Gefilden schien, doch nach drei Niederlagen in Folge rutschten die Nordrhein-Westfalen nun doch noch in die gefährdete Zone ab. „Sie spüren jetzt den Atem von uns allen im Nacken und haben richtig Druck auf dem Kessel“, ist auch Rico Göde überzeugt. Dass auch seine Mannschaft Druck verspürt, weiß der 37-Jährige, betont aber: „Wir sind den schon gewohnt, müssen die ganze Zeit bereits damit leben.“ Natürlich weiß Göde um die Stärken des Aufsteigers: „Das ist eine sehr junge Truppe, die über ein gutes Angriffsspiel verfügt, sehr quirlig agiert. Wir müssen sehen, dass wir ihr Tempospiel im Zaum halten und unser eigenes aufziehen können.“ Aus dem TSV-Kader sticht mit Rechtsaußen Tim Wieling ein Spieler besonders heraus. Der Zweitbeste der Torschützenliste (217/95 Tore) ist mit Abstand der beste Torwerfer seines Teams. Er wechselt in der kommenden Spielzeit in die Beletage zum TVB Stuttgart.

"Nach der Hinspielniederlage haben wir noch etwas gutzumachen!", blickt Kreisläufer Henning Quade auf den bevorstehenden Samstag beim TSV Bayer Dormagen e.V. #5zumtitel #allezusammen

Gepostet von HC Elbflorenz Dresden am Donnerstag, 9. Mai 2019

Auf jeden Fall haben die Dresdner gegen Dormagen noch etwas gutzumachen, denn das Hinspiel Ende November verloren sie in eigener Arena nach vielen vergebenen Chancen nur denkbar knapp mit 23:24. HCE-Kreisspieler Henning Quade ist zuversichtlich: „Dormagen ist eine junge hungrige Truppe mit einem erfahrenen Sven Bartmann im Tor. Nach der Hinspiel-Niederlage haben wir noch eine Rechnung offen. Was das Trainerteam um Rico Göde in den letzten Wochen in den Trainingseinheiten mit unserer Mannschaft bewirkt hat, haben die letzten erfolgreichen Spiele gezeigt. So werden wir auch an diese schwere Auswärtsaufgabe mit viel Teamgeist, Emotionen, Spaß und einer kämpferischen Einstellung gehen. Die Hoffnung und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten sind zurück.“

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt