14. Mai 2020 / 17:39 Uhr

HC Leipzig erhält Lizenz für Liga zwei

HC Leipzig erhält Lizenz für Liga zwei

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
a_CH1_0300
Der HCL darf in der kommenden Saison in der zweiten Liga antreten. © Christian Modla
Anzeige

Die Damen des HCL spielen auch in der kommenden Saison wieder zweitklassig. Die HBF gab bekannt, dass alle Vereine eine Spielberechtigung erhalten haben, aber zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen müssen.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der Lizenzierungsausschuss der Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat die Entscheidungen zur Erteilung der Lizenzen für die 1. und 2. Handball Bundesliga bekanntgegeben. Alle Clubs erhalten eine Spielberechtigung für die Saison 2020/21. Damit startet auch der HC Leipzig sicher in der zweiten Liga.

Bereits beim Abbruch der laufenden Spielzeit im März wurde festgelegt, dass es nach der Saison weder aus der 1. noch aus der 2. Bundesliga Absteiger geben wird und somit auch keine Relegation ausgetragen werden muss. Aus der 2. Bundesliga erhalten der Erstplatzierte HL Buchholz 08-Rosengarten sowie der sich auf dem Relegationsplatz befindliche Tabellenzweite SV Union Halle-Neustadt die Lizenz für Liga 1, beide Teams steigen auf. Aus den 3. Ligen des Deutschen Handballbundes (DHB) waren keine Lizenzanträge für die Teilnahme an der 2. Liga eingegangen.

Mehr zum HCL

Für den HCL bedeutet dies ein Heimspiel weniger in der neuen Spielzeit, in der die Handballdamen noch einmal ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen müssen. „Die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die finanzielle Situation der Lizenzbewerber für das Spieljahr 2020/21 konnte bei der Lizenzentscheidung nur mit ganz erheblichen Unsicherheiten in die Bewertung einbezogen werden. Aus diesem Grund müssen alle 30 HBF-Vereine ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu einem späteren Zeitpunkt der Saison durch Vorlage ausgewählter Unterlagen noch einmal nachweisen“, so die HBF.