16. April 2021 / 10:57 Uhr

HC Rödertal fährt mit neuem Mut nach Herrenberg: "Muss alles zusammenpassen"

HC Rödertal fährt mit neuem Mut nach Herrenberg: "Muss alles zusammenpassen"

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
HC Rödertal
Die neue Trainerin Egle Kalinauskaite hat den Rödertalbienen neues Selbstvertrauen verschafft. © Steffen Manig
Anzeige

Mit neuem Selbstbewusstsein gastiert der HC Rödertal am Samstag bei der SG H2Ku Herrenberg. Leicht wird es aber nicht. Auch Trainerin Kalinauskaite weiß um die Qualität und Erfahrung der Schwabinnen.

Anzeige

Großröhrsdorf. Mit dem Sieg gegen Solingen haben die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal wieder Selbstbewusstsein getankt. Mit dem zurückgewonnenen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten geht es am Sonnabend (20 Uhr) zur SG H2Ku Herrenberg. Die neue Trainerin Egle Kalinauskaite, der damit ein erfolgreiches Comeback an der Seitenlinie gelang, betont aber: „Natürlich haben wir uns über den Sieg sehr gefreut. Und die Mannschaft hat toll gekämpft. Wir können diesen Sieg aber auch für uns einordnen.“

Anzeige

Beim Tabellendritten Herrenberg gehen ihre Schützlinge als Außenseiterinnen ins Spiel. Die Schwaben kassierten erst vier Niederlagen. Einen Punkt büßten sie jedoch auch Ende Januar beim 24:24 bei den Bienen ein. Allerdings hat die SG mit Lea Neubrander (108/18 Tore) und Annika Blanke (111/44 Tore) gleich zwei Werferinnen, die zu den Top Ten der Liga gehören.

Mehr zum HC Rödertal

Egle Kalinauskaite weiß: „Neubrander und Blanke verfügen über sehr viel Qualität und Erfahrung. Dazu kommt im Rückraum Kerstin Foth. Das sind drei torgefährliche Spielerinnen, die unsere Abwehr erst einmal in den Griff bekommen muss. Herrenberg zeigt über die gesamte Saison starke Leistungen. Es muss schon alles zusammenpassen, um sie schlagen zu können.“

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!