17. Januar 2021 / 19:15 Uhr

HC Rödertal steckt weiter tief in der Krise

HC Rödertal steckt weiter tief in der Krise

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
rödertal
Trainer Karsten Schneider war nach dem Spiel ziemlich angefressen. © Archiv/Steffen Manig
Anzeige

Der HC Rödertal kann auch gegen den VfL Waiblingen nicht gewinnen. Die Großröhrsdorferinnen unterlagen am Sonntag mit 25:29 und verloren somit schon das elfte Saisonspiel.

Anzeige

Großröhrsdorf. Die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal können erneut keine Trendwende einleiten. Das Tabellenschlusslicht musste sich in heimischer Halle dem VfL Waiblingen mit 25:29 (11:13) geschlagen geben und kassierte damit die elfte Saisonniederlage.

Anzeige

Selten gute Angriffe

Dabei starteten die Schützlinge von Trainer Karsten Schneider gut in die Partie, lagen nach 15 Minuten mit 6:4 in Führung. Dann aber verloren die Gastgeberinnen ihre Linie und Waiblingen gewann an Sicherheit, drehte den Spieß um und ging fünf Minuten später erstmals mit 8:7 in Führung. Mit technischen Fehlern standen sich die Bienen erneut selbst im Weg und mussten einen Zwei-Tore-Rückstand zur Pause hinnehmen.

Mehr zum HC Rödertal

Nach dem Seitenwechsel verloren die Schneider-Schützlinge vollkommen den Faden. Ein technischer Fehler reihte sich an den nächsten oder die Spielerinnen wollten im Angriff mit dem Kopf durch die Wand. Auch in der Rückzugsbewegung und Abwehr fehlte die Abstimmung. Die „Tigers“ nahmen in Person von Mariel Wulf (9 Tore) die Geschenke gerne an und setzen sich auf 18:12 (36.) ab. Bienen-Coach Schneider zückte den grünen Karton, um seine Mannschaft wachzurütteln. Das half allerdings nicht wirklich.

Zu selten gelangen den Bienen gute Angriffe. Spätestens nach dem 27:21 (56.) war die Partie entschieden. Zwar kämpften sich die Rödertalbienen noch einmal auf drei Tore heran, aber der Tabellensechste ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. „Wir sind in der ersten Halbzeit in Führung und agieren dann kopflos. Besonders unsere Leistung während der 6:4-Überzahl ärgert mich maßlos. Die Spielerinnen setzten den Matchplan nicht um und verloren die Ordnung. Die Mannschaft muss mehr Herz zeigen“, war Karsten Schneider nach der Pleite sauer.


Rödertal-Tore: Ronge 6/3, Förster, Ciolan, S. Nühse, Eckart je 3, Frankova, Steglich je 2, Böttcher, Tauchmann, Novotna je 1.