27. September 2020 / 08:56 Uhr

"Heute gehen wir ein bisschen feiern": Samet Gülle führt Heeßeler SV zum 3:2 in Sulingen

"Heute gehen wir ein bisschen feiern": Samet Gülle führt Heeßeler SV zum 3:2 in Sulingen

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Heeßels Samet Gülle (links) testet das Trikot von Eilveses Ali Saade. In Sulingen war er der Matchwinner.
Heeßels Samet Gülle (links) testet das Trikot von Eilveses Ali Saade. In Sulingen war er der Matchwinner. © Christian Hanke
Anzeige

Es ist vollbracht. Der erste dreifache Punktgewinn des jungen Teams in Grün-Weiß ist unter Dach und Fach: Der Heeßeler SV hat sich im Auswärtsduell der Landesliga Nord mit 3:2 (2:1) beim TuS Sulingen durchgesetzt.

Anzeige

„Ein völlig verdienter Sieg. Dieser Erfolg tut der Seele und der Moral gut“, sagte Trainer Martin Mohs. „Wir hätten den Dreier schon viel früher in Sack und Tüten haben können, so blieb es bis zum Schlusspfiff nervenaufreibend – aber egal. Heute Abend gehen wir ein bisschen feiern.“

Anzeige

Gülle schnürt Doppelpack

Mit einem strammen Distanzschuss brachte Samet Gülle die Gäste in Front (9. Minute). Keine 100 Sekunden später war Gülle nach einer Kopfballvorlage von Wilke Buschmann erneut zur Stelle, gleichsam per Kopf besorgte er das 2:0 (11.).

Die Bilder der Saison 2020/21 in Hannovers Amateurfußball

Levestes Sascha Romaus überwindet Kirchdorfs Schlussmann Jens Trampenau und trifft zum vermeintlichen 1:1-Ausgleich. Zur Galerie
Levestes Sascha Romaus überwindet Kirchdorfs Schlussmann Jens Trampenau und trifft zum vermeintlichen 1:1-Ausgleich. ©

Ein perfekter Einstieg ins Spiel für die Männer aus Burgdorf. „So eine doppelte Führung hat sich auf alle Fälle sehr gut angefühlt“, meinte Mohs. Doch etwa zehn Minuten vor der Pause verlor seine Elf plötzlich den Faden – und die Ordnung. Chris Brüggemann im Dress des TuS Sulingen verkürzte (36.).

Gülle scheitert, Rohden setzt erfolgreich nach

Mohs fand in der Halbzeitpause offenbar die richtigen Worte, zumindest präsentierte sich der HSV nach dem Seitenwechsel wieder hochkonzentriert und bestens sortiert.

Ein Foul an Manuel Owsianski ahndete der Unparteiische mit dem fälligen Strafstoß, den Versuch von Gülle parierte Heimkeeper Eric Schröder – beim Nachschuss durch Niklas Rohden war er machtlos (52.).

„Natürlich habe ich draußen gezittert"

Kurz darauf scheiterte Darwish Hasn frei vorm Tor, er traf nur den Außenpfosten. „Damit wäre der Deckel drauf gewesen“, sagte Mohs. Stattdessen glückte Sulingens Niklas Klare das Anschlusstor zum 2:3 (63.). Niklas Rohden vergab die gute Gelegenheit, für klare Verhältnisse zu sorgen, sein Schuss ging ans Aluminium (80.).

„Natürlich habe ich draußen gezittert. Aber der Gegner hatte dank unserer konzentrierten Abwehrleistung bis zum Schluss keine einzige hochkarätige Torchance mehr“, schilderte Mohs.

Mehr aus der Region

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Leidenschaft brachte der HSV den verdienten Sieg ins Ziel. Auch wenn Mohs eigentlich nie geneigt ist, einzelne Spieler hervorzuheben, machte er nun doch mal eine Ausnahme und zollte dem zweifachen Torschützen Gülle ein Extralob.