11. September 2021 / 20:49 Uhr

Heftige 1:9-Klatsche für den 1. FC Schinkel

Heftige 1:9-Klatsche für den 1. FC Schinkel

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Mochte nicht mehr hinschauen: FC-Chefcoach Marcel Korn.
Mochte nicht mehr hinschauen: FC-Chefcoach Marcel Korn. © Karsten Freese
Anzeige

Der 1. FC Schinkel hat am Sonnabend in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost vor 90 Zuschauern beim TSV Altenholz II eine 1:9-Klatsche bezogen. Dementsprechend bedient war FC-Coach Marcel Korn nach dem Abpfiff. „Das ist bitter. Ich habe mir meine Rückkehr sicherlich anders vorgestellt“, wetterte Korn.

„Das muss ich erst einmal verdauen und bestimmt zwei Nächte drüber schlafen“, meinte FC-Chefcoach Marcel Korn nach der 1:9-Schmach am Sonnabendnachmittag beim TSV Altenholz II. Völlig überfordert und wehrlos präsentierte sich sein Team gerade gegen den Verein, für den Korn zig Jahre als Spieler und Trainer aktiv war.

Anzeige

Mit viel Selbstbewusstsein und Engagement im Gepäck reisten die Schinkeler ins 14 Kilometer entfernte Altenholz. Galt es doch, für FC-Coach Marcel Korn einen Sieg einzufahren, da der 33-Jährige eine zwei Jahrzehnte-Vergangenheit in Altenholz hat. „Das ist für mich so, als wenn ich in meine Heimat zurückkehre. Ich bin seit über 25 Jahren Mitglied beim TSV. Altenholz ist schon ein besonderer Verein für mich“, verrät Korn, der auch als Spieler in der Oberliga für die Gelb-Schwarzen auflief. Aufgrund der Personalmisere reaktivierte Korn zudem seinen 32 Jahre alten Bruder Dominik für das Spiel. „Er hatte eigentlich 2018 seine aktive Karriere in Altenholz beendet, aber als ich ihn gefragt hatte, sagte sofort zu“, erklärte Korn vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Jonas Lempfert.

Die Vorfreude verging Marcel Korn jedoch schnell. Er hatte die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. Früh traf Maxim Fröhlich (14.) für die Hausherren und eröffnete damit das Schützenfest. Dillon Otto (17.), Mattheo Tiesch (24.), Max Andersen (27.), Fröhlich (30.) mit seinem zweiten Treffer und Matthias Lorenz (36.) schossen eine lockere 6:0-Führung zur Pause heraus. „Das war zu dem Zeitpunkt schon megapeinlich. Ich hätte am liebsten ein Loch gegraben und wäre hineingesprungen, um mich zu verstecken“, ärgerte sich Korn. Doch es kam noch schlimmer. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Mateo Tisch (46.) auf 7:0. „Da war schon keine Gegenwehr mehr zu spüren. Mir fehlen dazu die Worte“, ärgerte sich Korn, der zwischenzeitlich zumindest den Anschlusstreffer von Prempton Jasari (64.) notieren konnte.

Danach hatte TSV-Torjäger Mattheo Tisch seinen großen Auftritt und erzielte mit einem Doppelpack (67., 80.) die Saisontreffer fünf und sechs. FC-Keeper Finn Joachim verhinderte zudem noch einen höheren Rückstand. „Ich bin völlig fassungslos. Wie kann man sich so dermaßen abschlachten lassen“, fragte sich Korn, der seinem Bruder bei seinem Debüt eine gute Leistung bescheinigte. „Nach drei Jahren das erste Spiel und als Einziger überzeugt. Das soll schon etwas heißen. Ich kann nur froh sein, dass meine Eltern im Urlaub sind. Ansonsten hätte ich mir wohl etwas anhören können“, ahnte Korn, dessen Vater Mario von 1991 bis 2017 als Spieler und Jugendtrainer für die Altenholzer aktiv war. „Jetzt schrillen schon die Alarmglocken bei uns. Drei Spiele – null Punkte. Die Jungs müssen ab jetzt 120 Prozent geben, damit wir wieder in die Spur kommen“, blickt Korn voraus. Ganz anders die Stimmung bei TSVA-Coach Sascha Schneider. „Wir haben den Gegner 90 Minuten beherrscht u nd vorgeführt“, so Schneider.

Schiedsrichter: Lempfert (TSV Viöl) – Tore: 1:0, 5:0 Fröhlich (14., 30.), 2:0 Otto (17.), 3:0, 7:0, 8:1, 9:1 Tiesch (24., 46., 67., 80.), 4:0 Andersen (27.), 6:0 Lorenz (36.), 7:1 Jasari (64.) – Zuschauer: 90.