30. April 2017 / 13:17 Uhr

„Heftige Schmerzen“: RB Leipzig bangt nach Verletzung um Werner

„Heftige Schmerzen“: RB Leipzig bangt nach Verletzung um Werner

lvz/dpa
Dresdner Neueste Nachrichten
RB Leipzig empfing am 31. Spieltag den FC Ingolstadt. (@ dpa) (2)
RB Leipzig bangt um Torjäger Timo Werner. © Gepa
Anzeige

Die medizinische Abteilung wird alles geben, um den RB-Angreifer bis zum Spiel bei Hertha BSC Berlin wieder fit zu bekommen. Laut Ralph Hasenhüttl hat er heftige Schmerzen.

Leipzig. RB Leipzig bangt vor dem Bundesliga-Gastspiel bei Hertha BSC am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) um den Einsatz von Timo Werner. Der Nationalstürmer hatte sich am Samstag beim 0:0 gegen den FC Ingolstadt in der 65. Minute eine schwere Prellung am rechten Sprunggelenk zugezogen.

Anzeige

„Die Verletzung ist äußerst schmerzhaft, unsere medizinische Abteilung wird alles geben, um ihn fit zu bekommen. Wir sind froh, dass nichts gebrochen ist. Aber die Schmerzen sind wohl sehr heftig“, sagte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl am Sonntag. Die Prellung holte sich Werner bei einem Zweikampf mit Markus Suttner. „Der Ball sprang raus, ich will hin und der Timo auch. Es ist natürlich für ihn bitter, es tut mir leid. Das passiert leider in einem Match, es war aber keine Absicht", erklärte der Ingolstädter.

Die hart geführte Partie am Samstag war von 29 Fouls unterbrochen worden. Neunmal zückte Schiedsrichter Daniel Siebert die Gelbe Karte. FCI-Mittelfeldspieler Alfredo Morales flog in der 86. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.