13. September 2020 / 15:56 Uhr

Heftige Start-Crashs in Mugello: Toskana-GP zwei Mal kurzzeitig unterbrochen

Heftige Start-Crashs in Mugello: Toskana-GP zwei Mal kurzzeitig unterbrochen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Grand Prix in der Toskana wurde von heftigen Crashs überschattet.
Der Grand Prix in der Toskana wurde von heftigen Crashs überschattet. © imago images/Motorsport Images
Anzeige

Viel Schrott bei der Premiere der Formel 1 in Mugello. Beim Großen Preis der Toskana crasht nach dem Start erst Mitfavorit Max Verstappen raus - dann knallt es vor dem Restart nach der auf den Start-Unfall folgenden Safety-Car-Phase richtig. Das Rennen muss kurzzeitig unterbrochen werden. Nach einem Unfall von Lance Stroll wird der GP erneut gestoppt.

Anzeige

Sieben Fahrer raus, darunter Mitfavorit Max Verstappen, dazu teils heftige Crashs: Das ist die Bilanz der ersten neun Runden des Grand Prix der Toskana, der in diesem Jahr erstmalig auf der Rennstrecke in Mugello ausgetragen wird. Das Rennen musste aufgrund eines Massencrashs für knapp 20 Minuten unterbrochen werden. Nach einem heftigen Unfall von Lance Stroll wurde das Rennen in der 46. von 59 Runden erneut gestoppt - der Racing-Point-Pilot stieg offenbar unverletzt aus dem Wrack aus.

Was war passiert? Schon nach dem Start krachte es im Mittelfeld. Red-Bull-Pilot Max Verstappen und Monza-Sieger Pierre Gasly schieden aus. Der deutsche Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beschädigte sich zudem den Frontflügel am McLaren von Carlos Sainz, der sich vor dem viermaligen Weltmeister, der von Platz 14 gestartet war, auf der Strecke drehte. Nach einem Boxenstopp reihte sich Vettel wieder als Letzter ein. Die Konsequenz nach den Unfällen: Eine Safety-Car-Phase. Doch es sollte nicht der einzige Unfall bleiben: Vor dem Restart bremste der führende Mercedes-Pilot Valtteri Bottas das Feld stark ein - Auffahrunfälle im Mittelfeld waren die Folge. Für Antonio Giovinazzi, Nicholas Latifi, Kevin Magnussen und Carlos Sainz war das Rennen danach beendet. Romain Grosjean funkte: "Wollen sie uns umbringen oder was?" Nach dem Unfall brach die Rennleitung das Rennen vorerst ab. Esteban Ocon schied nach Bremsproblemen kurz vor dem dritten Restart ebenfalls aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Kurs rund 35 Kilometer nördlich von Florenz erlebt seine Premiere in der Motorsport-Königsklasse aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Der Grand Prix der Toskana zu Ehren des 1000. Grand Prix des Ferrari-Teams rutschte in den Notkalender, da in Asien oder Amerika in diesem Jahr nicht gefahren werden kann. Das Autodromo Internazionale del Mugello gehört Autobauer Ferrari und diente in der Vergangenheit auch Rekordweltmeister Michael Schumacher zu wichtigen Testfahrten. Auf der Highspeedstrecke sorgte der Kerpener mit dafür, dass aus dem Team wieder ein Weltmeister-Rennstall werden konnte.