10. März 2019 / 18:18 Uhr

Bovender SV haut Tabellenführer Nörten in Unterzahl mit 4:0 weg

Bovender SV haut Tabellenführer Nörten in Unterzahl mit 4:0 weg

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Dennis Falinski (Nummer 12), hier gegen die SG Bergdörfer, gehört zu den vier Torschützen des Bovender SV.
Dennis Falinski (Nummer 12), hier gegen die SG Bergdörfer, gehört zu den vier Torschützen des Bovender SV. © Helge Schneemann
Anzeige

Nach Sturm und Regen gab es zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bezirksliga nur ein kleines Restprogramm. Gespielt wurde nur auf den Kunstrasenplätzen. Dabei kam es zu interessanten Derbys. Der Bovender SV gewann das Nachbarduell gegen den Tabellenführer SSV Nörten-Hardenberg und Sparta behielt die Oberhand gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen.

Der Bovender SV feiert im Kreis den Derbysieg gegen Nörten

Bovender SV – SSV Nörten-Hardenberg 4:0 (2:0). „Die Mannschaft hat von Beginn an die richtige Einstellung gehabt“, sagte BSV-Trainer Thomas Rusch anschließend und spielte damit auf die frühe Führung an. Er und sein Trainerkollege Gerd Müller waren sich am Ende einig, dass die Moral der Truppe gestimmt habe, „wenn man in Unterzahl noch zwei Tore schießt“. Nörten habe es den Gastgebern leicht gemacht und viel mit langen Bällen operiert. Die beiden Coaches sprachen von einem verdienten BSV-Erfolg und sind sich sicher, dass ihr Team in der Form, wie es im Derby aufgetreten ist, sicher noch viel in Rückrunde von sich hören lassen und einige Mannschaften ärgern wird. – Tore: 1:0 Gleitze (2./FE), 2:0 Falinski (30.), 3:0 Pomper (60.), 4:0 Corsmann (79.).

Anzeige
Das sagen die BSV-Trainer Thomas Rusch und Gerd Müller zum Derbysieg
Trifft zum 2:0 für Sparta: Finn Daube
Trifft zum 2:0 für Sparta: Finn Daube © R
Mehr vom Sport in der Region

Sparta – SV Gr. Ellershausen/Hetjershausen 2:0 (1:0). Auf dem heimischen Kunstrasen am Greitweg erwischte Sparta im Stadtduell den besseren Start in die Rückrunde. „Wir hatten gleich zu Beginn 20 gute Minuten. Mit der Sicherheit der frühen 1:0-Führung im Rücken hat die Mannschaft aber immer mehr nachgelassen. Insgesamt war es kein tolles Spiel“, blickte Sparta-Trainer Enrico Weiß auf den Heimauftakt zurück. Er hatte zwar mehr Spielanteile bei seiner Mannschaft gesehen, aber die Chancenverwertung bemängelte. Groß Ellershausen hatte zwischenzeitlich einige gute Möglichkeiten nach Kontern, ging aber leer aus. – Tore: 1:0 Heimbüchel (10.), 2:0 F. Daube (75.).